- © christopher/flickr/cc

-

IN INDONESIEN RAUCHEN 70 PROZENT DER MÄNNER

Red. / 17. Sep 2012 - In der Schweiz stimmen wir über mehr Schutz vor Passivrauchen ab. In andern Ländern ist Aktivrauchen ein gewaltiges Problem.

In Indonesien sind 70 Prozent aller über 15-jährigen Männer Tabakkonsumenten, soviel wie nirgendwo sonst auf der Welt. Das geht aus dem jüngsten Report zur «Global Adult Tobacco Survey» hervor, der die Situation in 14 Ländern mit hohem Tabakkonsum untersuchte (Bangladesh, Brasilien, China, Ägypten, Indien, Mexiko, Philippinen, Polen, Russland, Thailand, Türkei, Ukraine, Uruguay und Vietnam). Insgesamt schätzt man in diesen Ländern 852 Millionen regelmässig rauchende Männer und Frauen. Mengenmässig am meisten sind es in China mit 301 Millionen (53 Prozent Männer, 2 Prozent Frauen), gefolgt von Indien mit 274 Millionen. In Russland sind es 60 Prozent der Männer und 22 Prozent der Frauen, die rauchen. Hohe Anteile gibt es auch in der Ukraine (50 Prozent Männer, 11 Prozent Frauen) und in der Türkei (48 Prozent Männer, 15 Prozent Frauen).

Die meisten Raucher konsumieren Zigaretten (41 Prozent Männer, 5 Prozent Frauen); andere populäre Formen sind Zigarren, Tabakkauen und Wasserpfeifen. Laut WHO sterben jährlich 6 Millionen Menschen an den Folgen des Tabakkonsums. Die hohen Raucherraten haben mit fehlenden oder mangelhaften staatlichen Regulierungen zu tun. Die indonesische Gesundheitsministerin Nfshia Mboi räumt ein: «Wir haben darin versagt, unsere Leute zu schützen. Wir sind von der Tabakindustrie besiegt worden.»

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.

 

Frühere 'Freier Titel'