FAM kennt die Wahrheit

Christian Müller ©

Christian Müller /  Tausende Spezialisten forschen, aber Blick-Starkolumnist Frank A. Meyer weiss es: China ist an allem schuld.

In Dutzenden von betroffenen Ländern läuft die Covid-19-Krise ganz anders ab. Die Wissenschaftler stehen vor vielen Rätseln. Konsens herrscht erst in einem Punkt: Noch weiss man über das neue Virus zu wenig.

Nicht so die Boulevardpresse. Für sie ist, wie für US-Präsident Donald Trump, das wichtigste, einen Schuldigen zu finden. Und da sind die Stars unter den Boulevard-Journalisten einmal mehr an vorderster Front im Einsatz: bei Ringier im «Blick» – wen wundert’s – Frank A. Meyer, genannt FAM. Er setzt das Wort «Wahrheit» schon in die Headline: «Die Wahrheit des Virus».

Frank A. Meyers Spezialität: Er kennt immer die Wahrheit. Das ist auch der Grund, warum er für die Boulevardpresse arbeitet. Fragen stellen, wie das ernsthaftere Medien gelegentlich tun, sind nicht sein Ding.

Wer dann trotz dieser provokativen Schlagzeile weiterliest, nicht um FAMs «Wahrheit» zu erfahren, sondern aus professionellem Interesse an den Machenschaften der Boulevardpresse, wird nicht enttäuscht. FAM hält es auch in diesem Punkt mit US-Präsident Trump: Schuldig sind allein die Chinesen.

Danke, Frank, für diese wertvolle Erkenntnis!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Kleiner Nachtrag vom 20.4.2020:

Die Idee eines Gerichtsverfahrens gegen Wuhan «ähnlich wie nach dem Zweiten Weltkrieg in Nürnberg» stammt offensichtlich von Stephen K. Bannon, dem ehemaligen Wahlberater und späteren Chefstrategen von Donald Trump. Schade, dass FAM das seinerseits nicht erwähnt hat. Siehe das Video auf Twitter, gleich im ersten Satz von Bannon.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – 

Siehe dazu auch:

«Dummes China-Bashing soll eigene Fehler vertuschen» (auf Infosperber)


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine

Zum Infosperber-Dossier:

Zeitungen_1

Kritik von Zeitungsartikeln

Printmedien üben sich kaum mehr in gegenseitiger Blattkritik. Infosperber holt dies ab und zu nach.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

7 Meinungen

  • Avatar
    am 20. Apr 2020 um 11:52 Uhr
    Permalink

    ‚FAM‘ steht hier für ‚Frank A. Meyer‘. Wofür steht ‚inFAM‘? Eigentlich schade, dass sich Meyer immer mehr innerlich verhärtet + ‚die richtige Meinung‘ vertritt …

    0
  • Avatar
    am 20. Apr 2020 um 12:01 Uhr
    Permalink

    Das ist aber eigenartig Herr Müller: Gerade das was Sie FAM vorwerfen ist doch IHR Markenzeichen! Sie kennen immer die Wahrheit, insbesondere zu Russland, und alle anderen haben keine Ahnung oder sind Handlanger einer westlichen Verschwörung. Und FAM stelle keine Fragen, wie das nötig sei. Und Sie? Zu Russland, das nach ihrer Darstellung immer alles richtig macht? Man kann geteilter Meinung sein über die journalistische Kompetenz des FAM. Seine Artikel sind jedoch informativer als Ihre Werbebotschaften.

    0
  • Avatar
    am 20. Apr 2020 um 12:47 Uhr
    Permalink

    Langsam scheint auch Infosperber vom Coronavirus befallen zu werden:
    Anstatt die Fragen zu stellen:
    Was ist dieses Jahr anders als in den vorangegangenen Jahren?
    Was ist überhaupt neu? (Coronaviren kennen wir seit bald zwei Jahrzehnten)
    Wie war es das letzte Jahr, im vorletzten, Jahr usw.,
    wird von einer Ausnahmesituation gesprochen, die einzig darin besteht, dass die Mainstreammedien ohne Vergleich mit vergangenen Zeiten das Geheul von faktenentkoppelten Medien, Politikern und Experten übernehmen. Es einfacher und billiger, mit der Masse zu heulen als zu denken und Recherchen durchzuführen.

    0
  • Avatar
    am 20. Apr 2020 um 12:57 Uhr
    Permalink

    @Ueli Feller: Ihre Fragen sind ziemlich überraschend. Lesen Sie infosperber.ch vielleicht erst seit heute morgen? Und Sie haben auch nicht nachgeschaut, was Infosperber in den letzten Wochen schon alles zur Covid-19-Krise geschrieben hat? Schade. – Mit freundlichem Gruss, Christian Müller

    0
  • Avatar
    am 21. Apr 2020 um 11:05 Uhr
    Permalink

    Frank A. Meyer zeigt einmal mehr, dass er sich tiefgehende Gedanken macht, Fakten recherchiert und zu einem eigenen, messerscharfen Fazit kommt. Dass die Bild Zeitung, also der Blick von Deutschland, erst ein paar Tage zuvor zum selben Schluss kam, muss Zufall sein. Mit transatlantischen Beziehungen und manufacturing consent kann dies auf keinen Fall etwas zu tun haben. Nein! (-:
    Bild ist leider kostenpflichtig, deshalb der kostenlose Kommentar zum Bildbericht: https://www.heise.de/tp/features/BILD-attackiert-China-4706074.html

    Die Kritik an Herr Müller ist hier komplett fehl am Platz! Ebenso die Kritik am Infosperber, welcher zu den Medien gehört, die die Koronastatistik ehrlich und fachlich korrekt präsentiert/interpretiert/hinterfragt hat, damit sich Leser ein eigens Bild machen können. Im Gegensatz zum Blick, SRF, Tagi, BAG und viele andere.

    Ach ja, und das mit der Wahrheit ist so ein Ding. Der französische Viruloge und Nobelpreisträger für Medizin (für die Entdeckung des HI-Virus notabene) Luc Montagnier ist der Meinung, dass dieses Virus nur durch Menschenhand geschaffen werden konnte. Ob es stimmt weiss ich nicht. Aber ich hör lieber solchen Exerten und Wissenschaftler zu als Propagandisten wie dem Hr. Meyer, wenn es um die Wahrheit geht.

    0
  • Avatar
    am 21. Apr 2020 um 17:40 Uhr
    Permalink

    @Christian von Burg: Sparen Sie sich doch solche persönlichen Angriffe. Christian Müllers Artikel sind sehr ausgewogen und überdacht. Traurig genug, dass er fast der Einzige ist. der die ukrainische Propaganda hinterfragt. Jetzt brennen z.B. die Wälder bei Tschernobyl, und keine unserer Zeitungen fragt, ob das wirklich so harmlos ist, wie in Kiew hehauptet wird.

    0
  • Avatar
    am 22. Apr 2020 um 04:10 Uhr
    Permalink

    Kurz und knapp. Während man von Blick nichts anderes erwartet, und die deutsche Bild genauso Steve Bannons Horn bläst, ist mein grosser Ärger dass eben auch ein Martin Aldrovandi von eigentlich unabhängigen SRF in das Geheul gegen die “bösen Chinesen“ einstimmt. Klar, Journalisten haben extreme und nicht demokratisch begrenzte Macht im Westen. Nichts hassen und fürchten sie mehr als ein System wo Journalisten auf Politiker hören müssen, anstatt umgekehrt. Schade dass dies bei vielen das objektive Denken offenbar ausschaltet.

    0

Comments are closed.

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.