Uigurin_Istanbul

Sie demonstrieren für ihren Mann und Vater: die Uigurin Buzainuer Wubuli mit ihren drei Kindern in Istanbul. © Coda Story

China verfolgt uigurischen Aktivisten mit Hilfe von Interpol

Pascal Sigg /  In Marokko ist derzeit ein uigurischer Journalist inhaftiert. Seine Frau kämpft in Istanbul gegen seine Auslieferung an China.

Ein kürzlich publizierter Video-Beitrag des Non-Profit-Magazins Coda Story zeigt den Alltag der Uigurin Buzainuer Wubuli. Sie demonstriert in Istanbul mit ihren Kindern für die Freilassung ihres Manns. Der Journalist, Aktivist und Computerexperte Idris Hasan wurde im Juli 2021 auf dem Flughafen in Casablanca beim Umsteigen verhaftet. China hatte bei Interpol eine sogenannte Red Notice für ihn erlassen. Diese basiert auf einem gültigen nationalen Haftbefehl, muss aber von einem anderen Mitgliedsland des internationalen Tribunals nicht zwingend umgesetzt werden. Marokko verhaftete den Mann, hat ihn aber noch nicht ausgeliefert – auch auf internationalen Druck durch Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International. China bezichtigt Hasan anscheinend des «Terrorismus». Seine Frau vermutet, China verfolge ihn, weil er ein Buch veröffentlicht hat, das Uiguren Informatik-Kenntnisse vermittelt.

Der Videobeitrag wurde produziert von Katia Patin, Multimedia Editor beim Online-Magazin Coda Story.


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine.
Coda Story wird von Coda Media herausgegeben. Die amerikanische Non-Profit-Organisation alimentiert sich vorwiegend durch Spenden. In der Vergangenheit erhielt sie via National Endowment for Democracy auch eine Spende von der US-Regierung.
_____________________
Meinungen in Beiträgen auf Infosperber entsprechen jeweils den persönlichen Einschätzungen der Autorin oder des Autors.

Zum Infosperber-Dossier:

Flagge_China

Chinas Innenpolitik

Hohe Wachstumszahlen; riesige Devisenreserven; sozialer Konfliktstoff; Umweltzerstörung; Herrschaft einer Partei

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.



Die Redaktion schliesst den Meinungsaustausch automatisch nach zehn Tagen oder hat ihn für diesen Artikel gar nicht ermöglicht.

2 Meinungen

  • am 29.03.2022 um 17:47 Uhr
    Permalink

    Interpols Red Notice wird seit Jahren missbraucht und verdient durchaus kritische Berichterstattung. Auch über die Uiguren und andere Volksgruppen die politischer Verfolgung ausgesetzt sind soll und muss berichtet werden. Erwarte jedoch hinsichtlich Transparenz ein bisschen mehr von Infosperber. Coda Story ist keine glaubwürdige und unabhängige Quelle. Diese Organisation wird unter anderem finanziert von NED (National Endowment for Democracy), German Marshall Fund, Zinc Network und Luminate (Omidyar Group). Der jährliche Report von 2020 gibt einen Individual Support von 2.5% an.

    0
    • am 29.03.2022 um 20:26 Uhr
      Permalink

      Danke, der Hinweis ist berechtigt. Die Transparenzinformation ist angefügt.

      0

Comments are closed.

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.