Obama beabsichtigt uns zu überwachen... © Patrick Chappatte / Le Temps

Obama will uns zu überwachen...

Red. / 18. Jan 2014 - .

.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Eine Meinung

Wir wurden schon immer überwacht, ob durch die katholische Kirche im Beichtstuhl oder durch Echolon in Deutschland, welche der NSA gehört, oder durch unseren Vorgesetzten, der seine Untergebenen befragt, wie dieser oder jener sich über dies oder das geäussert hätte. Schon im Pausenhof wurde mir abgepasst vom Alphatier der Schulklasse, weil ich meine Bedenken äusserte zur Gewalt im Pausenhof. Und dann gabs Dresche. Die Ursache: Die mächtigste Emotion der Welt, die Angst, gepaart mit den schwächsten Charakteren der Welt, welche sich von der Angst regieren lassen. Ohne globales Bewusstsein und ohne globales Umdenken und einer Neuorientierung an neuen besseren Werten wird das Raubtier Mensch nie zur Ruhe kommen. Ich erinnere daran, dass, obwohl genug Ressourcen vorhanden wären, das Raubtier Mensch jeden Tag 40'000 Kinder verhungern lässt. Beatus Gubler Autor und Sozialarbeiter www.streetwork.ch Basel
Beatus Gubler, am 19. Januar 2014 um 19:51 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.