Robert_Reich_7_FailuresKopie

Trumps Versprechen mit Zahlen und Fakten als Lügen entlarvt © RR

So hat Trump seine Wählerinnen und Wähler getäuscht

Red. /  Er versprach höhere Löhne und tiefere Steuern, ein Zurückstufen der Lobbys etc. Doch Trump machte genau das Gegenteil. Aufwachen!

Robert Reich entlarvt die Wirtschaftspolitik von US-Präsident Donald Trump als Politik der Reichsten für die reichsten Personen und Konzerne. Deren Lobbyisten holte er gleich in die Regierung.
Reich ist Professor für öffentliche Politik an der Goldman School of Public Policy der University of California in Berkeley. Er war von 1993 bis 1997 US-Arbeitsminister unter Präsident Bill Clinton.

In einem 3-minütigen Video fasst Reich das Wichtigste zusammen:

Weiterführende Informationen


Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Zum Infosperber-Dossier:

Bildschirmfoto20170115um09_51_27

US-Politik unter Donald Trump

Weichenstellungen: An seinen Entscheiden ist Trump zu messen, nicht an seinen widersprüchlichen Aussagen.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

3 Meinungen

  • Avatar
    am 14. Jun 2019 um 12:30 Uhr
    Permalink

    Man könnte sagen «Im Westen nichts Neues» und auch in der hiesigen Politik gang und gäbe. Ein Kandidat der im Vorfeld der Wahlen die Wahrheit sagen würde, würde nie gewählt. Die Wähler wollen belogen werden – auch bei uns.

    0
  • Avatar
    am 14. Jun 2019 um 15:45 Uhr
    Permalink

    Wären die USA nicht die vorherrschende Weltmacht, wäre das US-Finanzsystem u. US-$ längst obsolet. EZB u. SNB können die Leitzinsen nicht vernünftig anheben, wenn es die FED nicht tut. Wegen der gesamtgesell. u. weiter stegenden US-Überschuldung gehts nichtng.
    Draghi u. EZB werden von den Mainstream-Medien diffamiert, während vorsätzlich verschwiegen wird, dass die FED mit dem Aufkauf von Staatsanleihen angefangen hat u. in ähnlicher Höhe hält.
    Private Institutionen sitzen auf Schulden im US-Fracking und bei Studentenkrediten, in Höhe von je 1.500 Mrd.$ . Beim Fracking sind die Umweltschäden noch höher als beim US-Steinkohlenbergbau.
    In der Kohleindustrie gibt es keine neuen Arbeitsplätze, dafür im Fracking viele neue immer schlechter bezahlte Arbeitsplätze. Wegen dem dort nötigen feinen scharfkantigen Sand noch mehr Staublungenfälle. Diese einfachen ungebildeten Leute sind Trump noch dafür dankbar.

    Peak-Fracking könnte schneller erreicht sein, als gedacht und das Trump-Lager hat alle Alternativen sabotiert.
    https://www.n-tv.de/wirtschaft/US-Olfelder-haben-zu-viele-Kinder-article20887640.html
    https://www.nzz.ch/finanzen/fonds/warum-der-oel-boom-in-den-usa-bald-wieder-vorbei-sein-koennte-ld.1463498
    Möglich die VRC hat beim Fracking mit CO2, statt viel Sand, Wasser u. Chemikalien eine effektivere u. effizientere Technik:
    https://translate.google.at/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.voanews.com/a/china-fracking-co2/4940073.html&prev=search

    0
  • Avatar
    am 23. Jul 2019 um 13:55 Uhr
    Permalink

    Wie es mit der US Wirtschaft und den Arbeitnehmern in den USA aussieht erklärt der Experte Professor Richard Wolff.

    "Das System hat keine Lösung»: US-Ökonom Richard Wolff über die Krise in den USA und Europa

    https://www.youtube.com/watch?v=_cvQjqp2Q70

    0

Comments are closed.

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...