KriseKopie-1

- © Patrick Chappatte in «Le Temps»

Die vorbildliche Schweiz hält die Krise fern

Red. /  Wir suhlen uns in falscher Sicherheit. In bequemen Polstersesseln nehmen wir von den Verwerfungen im Ausland Kenntnis.

Regierungen stürzen; Löhne sinken um zwanzig bis fünfzig Prozent; Renten werden gekürzt; die Preise von Lebensmitteln steigen; Regierungen stürzen; soziale Unrast macht sich breit; ein Grossteil der Jugend ist arbeitslos. «Eine Generation ohne Zukunft gefährdet Europas Stabilität», titelte die NZZ.


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

keine

Zum Infosperber-Dossier:

3065502515_fcf0d5f0f2

Die Euro- und Währungskrise

Noch mehr Geldspritzen und Schulden bringen die Wirtschaft nicht mehr zum Wachsen. Sie führen zum Kollaps.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581


Die Redaktion schliesst den Meinungsaustausch automatisch nach zehn Tagen oder hat ihn für diesen Artikel gar nicht ermöglicht.

Eine Meinung zu

  • am 22.11.2012 um 13:45 Uhr
    Permalink

    SCHWIIZER
    luege/
    aaluege/
    zueluege/
    nöd rede/
    sicher sie
    nu luege/
    nüd znäch/
    nu vo wiitem
    ruig bliibe
    schwiizer sii
    schwiizer bliibe
    nume luege
    (E. Gomringer)

    0

Comments are closed.

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...