2601170325_d35d2ee541_z

Schweizer kaufen überdurchschnittlich viele Benzinfresser © Draco/Flickr/CreativeCommons

Autos in der Schweiz bleiben Spitzensäufer

Hanspeter Guggenbühl /  Die Neuwagenflotte in der Schweiz verbraucht immer noch 15 Prozent mehr Treibstoff als der europäische Durchschnitt.

Die neuen Autos, die 2010 in der Schweiz in Verkehr gesetzt wurden, stossen pro Kilometer Fahrt 161 Gramm CO2 in die Atmosphäre. Dieser Durchschnittswert entspricht einem Verbrauch von 6,9 Liter Benzin oder 6,2 Liter Diesel pro hundert Kilometer. Gegenüber dem Vorjahr sind damit die CO2-Emissionen der Neuwagen um 3,6 Prozent gesunken. Das freute das Bundesamt für Energie, als es diese Daten im April 2011 bekannt gab.

15 Prozent über dem Durchschnitt der EU

Doch trotz diesem Fortschritt bleibt die Schweizer Neuwagenflotte die Durstigste in Westeuropa. Das belegen jetzt die neusten Daten von «Transport and Environment» (T & E) über den CO2-Ausstoss der Neuwagenflotten in den 27 Eu-Staaten im Jahr 2010. T & E ist die Dachorganisation der nationlen Verkehrsclubs und führt diese Erhebung jährlich durch. Die wichtigsten Resultate (siehe auch Tabelle am Schluss dieses Textes):

– Im Durchschnitt verursachen die Autos, die 2010 in den 27 EU-Staaten neu in Verkehr gesetzt wurden, 140 Gramm CO2/km. Der CO2-Ausstoss und Spritverbrauch der neuen Schweizer Autos liegt damit weiterhin um 15 Prozent über dem EU-Durchschnitt.

– Am sparsamsten sind die Neuwagenflotten in Dänemark und Portugal mit je 127 Gramm CO2/km oder umgerechnet 5,4 Liter Benzin. Dicht dahinter folgen Frankreich und Italien. Einzig die östlichen Randstaaten Estland und Lettland liegen mit je 162 Gramm CO2 um ein Gramm über dem Durchschnittswert der Schweiz.

– Selbst in Deutschland, wo fehlende Tempolimiten einen speziellen Anreiz für übermotorisierte Limousinen bieten, ist der mittlere Spritverbrauch und CO2-Ausstoss (151 Gramm/km) deutlich tiefer als hierzulande.

CO2-Vorschriften haben Schlupflöcher

»Die Zahlen zeigen, dass die Schweiz ein Paradies für grosse Wagen ist, die übermässig viel CO2 ausstossen», kommentiert der Verkehrsclub der Schweiz (VCS) die neusten Daten. Doch das soll sich ändern. Denn ab 2015 gilt für die europäische Neuwagenflotte ein Zielwert von 130 Gramm CO2/km (entspricht 5,6 Liter Benzin oder 5,0 Liter Diesel/100 km). Die Schweiz hat die entsprechende EU-Richtlinie im teilrevidierten CO2-Gesetz übernommen; das angekündigte Referendum gegen diesen Beschluss haben die freien Automobil-Importeure kürzlich zurück gezogen.

Damit muss die Schweiz ihren mittleren CO2-Ausstoss und Spritverbrauch von Neuwagen bis 2015 um 20 Prozent reduzieren. Ob das in der Praxis geschieht, ist allerdings ungewiss. Denn die EU-Verordnung enthält – wie im «infosperber» schon früher berichtet – mehrere Schlupflöcher und Ausnahmen, zum Beispiel für Klein- und Nischenhersteller wie Ferrari, Jaguar oder Landrover. Zudem können Automobilimporteure einen zu hohen CO2-Ausstoss ihrer Flotten mit Strafzahlungen sühnen. Darum wird der CO2-Ausstoss im Schweizer Verkehr wohl weniger stark sinken, als der Zielwert erwarten lässt.

CO2 aus neuen Autos im Ländervergleich

Die nachfolgende Tabelle zeigt den durchschnittlichen Ausstoss von CO2 (in Gramm pro Kilometer) der Neuwagenflotten im Jahr 2010 in ausgewählten europäischen Staaten. Umgerechnet: Der Schweizer Wert von 161 Gramm CO2/km entspricht einem Verbrauch von 6,9 Liter Benzin oder 6,2 Liter Diesel/100 km.

Dänemark 127 Gramm
Frankreich 131 Gramm
Italien 133 Gramm
EU-Durchschnitt 140 Gramm
Österreich 144 Gramm
England 150 Gramm
Deutschland 151 Gramm
Schweden 151 Gramm
Schweiz 161 Gramm

Zielwert 2015 130 Gramm

Quelle: BFE/T&E. Zusammenstellung: Guggenbühl


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

keine

Zum Infosperber-Dossier:

SolaranlageBauernhof-1

Energiepolitik ohne neue Atomkraftwerke

Erstes, zweites und drittes Gebot: Der Stromverbrauch darf nicht weiter zunehmen.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581


Der Meinungsaustausch wird nach zehn Tagen automatisch beendet. Oder er wurde zu diesem Artikel gar nicht ermöglicht.

Eine Meinung zu

  • am 31.10.2011 um 15:26 Uhr
    Permalink

    Solang 1/3 der Schweizer halbe «Traktoren» als PW für in der Stadt kaufen, wird sich auch nichts ändern!

    0

Comments are closed.

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...