Blochera

«Es ist zu eng! Begrenzungs-Initiative» © Patrick Chappatte in «Le Temps, Suisse»

SVP gegen die Überbevölkerung

Red. /  -


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

keine

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

2 Meinungen

  • Avatar
    am 24.09.2020 um 12:34 Uhr
    Permalink

    entschuldigen Sie bitte lieber Schreiberling, aber eines muss doch gesagt werden, im Moment fühlt es sich wirklich so an, dass wir eine Unmenge an Ausländer bei uns haben. Schauen Sie doch mal in der Industrie, im rechtlichen Fernsehen und sonst noch an diversen Orte, was taucht auf wenn mal über jenes oder anderes berichtet wird, nur noch Deutsche, Deutsche. Es sieht wirklich so aus dass wir auf einem stillen Weg in die EU sind ! Wir haben immer zuwenig qualifizierte Leute ?!?! Ganz ehrlich aber ich empfinde es als echtzer Bürger so. Für was haben wir denn das ganze Leben lang ehrlich Steuern bezahlt, immer die Krankenkasse bezahlt, falls mal Schulden auftauchten (z.B. bei Wohnungskauf) die innert einer machbaren Zeit zurückbezahlt und z.T. auch noch sehr hohe Bankzinsen in den 90er Jahren in Kauf genommen aber abbezahlt ! Daher denke ich wirklich man sollte nicht alles was die SVP ankreidet als schlecht darstellen, man sollte vielleicht eher mal einen Konsenz finden auf beiden Seiten.

    0
  • Avatar
    am 24.09.2020 um 14:53 Uhr
    Permalink

    Bei Herr Chappatte scheint auch etwas ein bisschen zu eng bzw. eingeengt zu sein. 🙂

    0

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...