Unglaublich: Blocher gestürzt!

Christian Müller ©

Christian Müller /  So hypen die heutigen Medien – und nicht nur die Boulevard-Zeitungen – die Prominenz. Ob's auch relevant ist?

Man stelle sich vor: Christoph Blocher ist auf einem Spaziergang im Freien gestürzt und hat sich an der Stirne ein paar Blessuren zugezogen. Das muss aber wirklich schnellstens in die Zeitung! Was ist denn wichtiger als das persönliche Wohlbefinden des Medien- und Polit-Stars Christoph Blocher?

Aufmerksame Leserinnen und Leser jener Zeitungen, die von Chefredaktor Patrik Müller verantwortet werden, wissen es natürlich seit Jahren, dass dieser immer da präsent ist, wo Prominenz auftaucht. Warum soll man mit dem sogenannten Mann oder der Frau auf der Strasse sprechen, wenn zum Beispiel UBS-Chef Sergio Ermotti für ein erst noch exklusives Interview zur Verfügung steht, das dann in der Aargauer Zeitung oder einer anderen Ausgabe der CH Media Gruppe auf der Doppelseite 2/3 präsentiert werden kann? Unter Journalisten heisst dieses Verhalten «promigeil» – geil auf Prominenz. Und die Psychologen wissen, dass die Nähe zur Prominenz eben der einfachste und beste Weg ist, selber zum Promi zu werden.

Stil bleibt Stil

Die Zeitungen der CH Media Gruppe bleiben auf Kurs. In der Ausgabe vom Samstag, 15. August, ist die Doppelseite 2/3 erneut mit Promis aufgemacht. Nicht ganz zufällig ganz gross im Bild: NR Magdalena Martullo-Blocher. Daneben mit kleineren Fotos die Schweizer Wirtschaftsprominenz Hansueli Loosli, Verwaltungsratspräsident COOP und Swisscom, Peter Voser, VRP ABB, Sergio Ermotti, Konzernchef UBS, Thomas Gottstein, (neuer) Konzernchef Credit Suisse, Severin Schwan, Konzernchef Roche, Peter Spuhler, Stadler-Chef, Christian Mumenthaler, Konzernchef Swiss Re, Rolf Dörig, VRP SwissLife. Autor des Artikels: Chefredaktor Patrik Müller. Es geht um die sogenannte Begrenzungsinitiative, die Tochter der damaligen Masseneinwanderungsinitiative, der auch Chefredaktor Patrik Müller zugestimmt hatte. Die neun prominentesten Wirtschaftspromis der Schweiz auf der Doppelseite 2/3, dazu auf der Frontseite als Aufmacher angerissen! Alle Achtung!

Wenn im Blatt auf der Doppelseite 2/3 Patrik Müller das Wort hat, dann gehört es auf der Frontseite prominent angerissen!

Magdalena Martullo-Blocher ist bildhaft wichtiger als die nächsten acht Vertreter der Schweizer Wirtschaftsprominenz. Stil bleibt Stil, wo Patrik Müller das Sagen hat.

Und jetzt das! Christoph Blocher, Vater der Masseneinwanderungsinitiative, stürzt auf einem Spaziergang und erleidet Schürfungen an der Stirne! Das muss sofort ins Blatt! Hier anklicken!

Man stelle sich vor: Polit-Star Christoph Blocher stürzt und erleidet Schürfungen! Das gehört so schnell wie möglich ins Blatt. Ist ja DIE Sensation!

Eigentlich erstaunlich, dass es Patrik Müller noch nicht gelungen ist, selber ein Interview mit US-Präsident Donald Trump zu machen. Er war ja immerhin schon ein paar Wochen in den USA, um sich darauf vorzubereiten. Den Satz «Amerika ist ein grossartiges Land» hat er auch schon geschrieben. Und am WEF in Davos hätte er doch Gelegenheit dazu gehabt …

Was nicht ist, kann noch werden.


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine.

Zum Infosperber-Dossier:

Zeitungen_1

Kritik von Zeitungsartikeln

Printmedien üben sich kaum mehr in gegenseitiger Blattkritik. Infosperber holt dies ab und zu nach.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

3 Meinungen

  • Avatar
    am 22. Aug 2020 um 11:49 Uhr
    Permalink

    Der langen Rede kurzer Sinn, seit 30 Jahren: Blocher sells!

    0
  • Avatar
    am 22. Aug 2020 um 12:50 Uhr
    Permalink

    Wie sieht es eigentlich aus mit der wirtschaftlichen Abhängigkeit der CH Media von Blochers ?

    0
  • Avatar
    am 23. Aug 2020 um 14:16 Uhr
    Permalink

    …Im Gegenzug gibt Tamedia der Zeitungshaus AG von Christoph Blocher ihre Anteile am Tagblatt der Stadt Zürich (65 %) an den Wochenzeitungen Lausanne Cités und GHI (Genève Home Informations, je 100 %) sowie am Furttaler Anzeiger und am Rümlanger Anzeiger (je 50 %) ab. Die Vermarktungstätigkeiten der Tamedia werden ab 2020 von Goldbach übernommen. Im Zuge der Umstrukturierung zur Holding wurde die «Tamedia AG» per 1. Januar 2020 in «TX Group AG» umbenannt. Die Holding ist aufgeteilt in die Subunternehmen Tamedia (Bezahlmedien), 20 Minuten (Gratismedien), Goldbach (Medienbuchung/Agentur) und TX Markets (digitale Marktplätze/Inserate).

    Infolge der COVID-19-Pandemie reichte die TX Group am 20. März 2020 ein Gesuch um Kurzarbeit ein
    Quelle: Wikipedia.
    Grüessli

    0

Comments are closed.

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.