Dank Zertifikat sicher durch Frankreich

Niklaus Ramseyer /  Kritik von Rechts an der erweiterten Zertifikatspflicht hierzulande. In Frankreich funktioniert diese Pflicht längst problemlos.

«Sie haben sich ja gerade mit ihrem Corona-Zertifikat registriert», sagte die Frau an der Hoteltheke: «Da brauchen wir ihren Pass für die Identifikation nicht mehr.» Das war am letzten Montag in Orléans (France). Und es funktionierte während dem ganzen Ausflug in unser westliches Nachbarland so problemlos. Ob im Hotel, an der Bar oder im Restaurant (auch auf der Terrasse): Mit der Speisekarte oder gleich nach der Zuweisung an den gedeckten Tisch präsentierte das Personal noch schnell sein elektronisches Gerät um unser Smartphone-Zertifikat zu verifizieren und zu registrieren. Das französische Pendant dazu heisst «Pass sanitaire»

Dieser und das Prozedere ist den allermeisten Französinnen und Franzosen inzwischen so selbstverständlich und geläufig, dass es sie kam mehr stört. Im realen Leben jedenfalls nicht: Wo gearbeitet und gelebt wird, hält die Bevölkerung sich mit grosser Gelassenheit an die Covid-Regeln (inklusive Pass sanitaire) und ist froh, dass damit das Berufs- und Gesellschaftsleben ungefährdet durch Ungeimpfte einigermassen normal weitergeht. 

Nur eine kleine aber lautstarke Minderheit findet die Massnahmen der französischen Regierung gegen die Seuche immer noch schlimmer als die Pandemie selbst – und protestiert dagegen. Dies indes fast nur medienwirksam in Paris. Und seit feststeht, dass die Corona-Erkrankten, die jetzt wieder die Intensivstationen der Spitäler übermässig belasten, zu gut 90 Prozent Ungeimpfte sind, schwindet das Verständnis für die Corona-Protestler und -Leugner aller Art zusehends.

Zurück in der Schweiz hört man dann gleich laute Diskussionen, weil hier in Restaurants ab Montag auch nur noch Gäste mit entsprechendem Zertifikat bedient werden sollen. Besonders laut kritisiert die SVP die neuen Massnahmen der Landesregierung. Ein kurzer Ausflug über unsere westliche Landesgrenze hinaus würde den Volksparteien, die auf der Corona-Seuche ihr politisches Süppchen weiter kochen möchten, rasch eine unaufgeregte Realität zeigen. Eine Realität, in der die meisten Menschen längst problemlos mit ihrem «Pass sanitaire» leben – und leben lassen. 


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine
_____________________
Meinungen in Beiträgen auf Infosperber entsprechen jeweils den persönlichen Einschätzungen der Autorin oder des Autors.

Zum Infosperber-Dossier:

Coronavirus_1

Coronavirus: Information statt Panik

Covid-19 fordert Behörden und Medien heraus. Infosperber filtert Wichtiges heraus.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581


Die Autorin / der Autor wünscht keinen Meinungsaustausch (mehr) über diesen Artikel.

53 Meinungen

  • am 11.09.2021 um 11:28 Uhr
    Permalink

    So wird man wohl die Totale Kontrolle der Menschen wie in China starten und leider machen die Menschen da mit. Nur noch wenige schwimmen wie Lebendige Fische gegen den Strom, die meisten wie Tote mit dem Strom.
    Passen wir nicht auf, wird das schwere Folgen haben.
    Einerseits zeichnen die Telefone und die Internetkonzerne viel mehr auf als uns lieb ist, andererseits gibt es auch Politiker die das liebend gerne so machen würden, Corona als die Gelegenheit für eine Totale Kontrolle.
    Denkt mal nach, denn die Pandemie gab es an sich nie, wirklich in einem Ausmass, dass reihenweise Menschen gestorben sind. Die Vorerkrankungen und das alter wurde immer ausgeklammert, berücksichtigt man das aber auch, sind es höchstens 20% der angeblichen Toten.
    Darum rechtfertigt es diese Massnahmen und die Kontrolle auf keinen Fall.

    5
  • am 11.09.2021 um 11:30 Uhr
    Permalink

    Was ist denn jetzt passiert?
    Warum publiziert ihr nun plötzlich einen derart tendenziösen und undifferenzierten Propagandaartikel?
    Zeigt sich denn die Zertifikatspflicht positiv in der Sterblichkeitsstatistik?
    Auf euromomo.eu sehe ich keinen Hinweis darauf.
    Ich habe dieses Portal abonniert, weil ich mir davon kritischen und unabhängigen Journalismus erwartete.

    5
    • am 14.09.2021 um 09:01 Uhr
      Permalink

      Wer sich umfassend informieren will kann das. Wer auf Grund einseitiger Recherche einen solchen Bericht abgibt, demontiert sich selbst. Schade, Herr Ramseyer hat es sicher gut gemeint

      0
  • am 11.09.2021 um 11:32 Uhr
    Permalink

    Danke, Herr Ramseyer, es ist gut zu wissen, dass es in Europa noch vernüftige Menschen gibt. Lassen Sie sich von den negativen Stimmen der SVP-Anhänger nicht entmutigen. «Vergebe ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun» ist ja keine neue Petition.

    24
    • am 11.09.2021 um 21:56 Uhr
      Permalink

      So kann mann nur schreiben, wenn man nur die Mainstream-Propaganda zulässt.

      4
    • am 12.09.2021 um 09:43 Uhr
      Permalink

      Sie meinen von allen Informierten, differenziert Denkenden und mitfühlenden, ehemals Links und Grün wählenden Menschen, welche von her momentanen Politik und Medienberichterstattung sehr, sehr, sehr enttäuscht sind und ihnen nichts übrigbleibt als sich der SVP anzuschliessen, weil alle anderen Parteien katastrophal versagen?

      1
    • am 13.09.2021 um 09:18 Uhr
      Permalink

      Herr Mortier
      Vielleicht hilft es ihnen, wenn ich ihnen meine Situation schildere und sie können dann sogar mit nicht impfern solidarisieren?

      Versuchen Sie zu verstehen, dass ich gute, logische Gründe für meine Haltung habe und die werden nicht ihrer Meinung entsprechen. Genau so wie Sie denken mögen, dass Sie recht haben und ich unrecht. Ich möchte nicht weiter auf das Impfthema oder das Zertifikat eingehen, sondern Ihnen meine Gefühlslage aus meiner Sichtweise heraus schildern.

      Ich bin nach wie vor bei den Grünen Mitglied und vertrette die vielen Themen so wie diese Partei.
      Dass ich aktuell bei einem Thema gleicher Meinung bin mit FPÖ und teilen der SVP (Natalie Rickli wohl ausgeschlossen) ist nur schwer zu akzeptieren für mich und ich hoffe doch, es bleibt bei diesem einem Thema. Auch die Freunde der Verfassung, greifen mir ein Stück zu weit aber extreme Situation bringen halt extreme Haltungen hervor, allein daran lässt sich bereits erkennen, dass etwas schief läuft.

      Ich traue mich sogar kaum mehr meine Meinung zu vertreten, weil ich Ruf und Vertrauensverlust fürchten muss. Mittlerweile muss ich jede Person abchecken und herausfinden, was ich sagen darf und was nicht. Haben Sie ansatzweise eine Ahnung, wie sich das anfühlt?
      Ich habe die SVP belächelt, wenn sie von Einschränkung der Meinungsäusserung faselten. Aktuell gibt es keine Streitkultur mehr, kritische Stimmen von renommierten Personen werden abgewürgt, die Personen diffamiert.

      0
    • am 12.09.2021 um 11:00 Uhr
      Permalink

      Michel Mortier, definieren Sie mir doch bitte mal ‹Vernunft› …

      1
    • am 13.09.2021 um 16:53 Uhr
      Permalink

      Sehr geehrter Herr Mortier. Ihr Selbstbewusstsein ist bemerkenswert. Lesen Sie nur Mainstreamartikel oder auch fachlich fundierte Artikel von ausgewiesenen Experten?

      0
  • am 11.09.2021 um 11:51 Uhr
    Permalink

    Ich war erstaunt, dies unkritische Loblied auf den pass sanitaire bei INFOSPERBER zu lesen, aber warum nicht die eigenen (Vor)Urteile nochmal überprüfen.
    Ist es wirklich eine begrüßenswerte Errungenschaft, dass ein Impfpass das Personaldokument ersetzt? Ist das ein weiterer Schritt Richtung weltweiter Erfassung aller Menschen (Projekt ID2020)?
    Ist es tatsächlich erwiesen, «dass die Corona-Erkrankten, die jetzt wieder die Intensivstationen der Spitäler übermässig belasten, zu gut 90 Prozent Ungeimpfte sind»? Zumindest in Deutschland wird bei der Erfassung – höflich formuliert – mit zweierlei Maß gemessen:
    https://corona-transition.org/mit-diesem-statistischen-trick-wird-eine-pandemie-der-ungeimpften-erschaffen
    Wird «das Berufs- und Gesellschaftsleben» tatsächlich durch Ungeimpfte gefährdet? Gefährlich ist das Virus und das infiziert Geimpfte wie Ungeimpfte und beide können es an andere weitergeben. Negativ getesteste Ungeimpfte sind für die Allgemeinheit ungefährlich, bei nicht getesteten Geimpften weiß man das nicht.
    Und schließlich: «Eine Realität, in der die meisten Menschen längst problemlos mit ihrem «Pass sanitaire» leben – und leben lassen.» Schön wäre es, wenn man die Ungeimpften «leben lassen» ließe, statt sie immer neuen Anforderungen zu drängen, sich – natürlich völlig freiwillig – impfen zu lassen.

    3
  • am 11.09.2021 um 11:52 Uhr
    Permalink

    Danke Herr Ramseyer. Wir Vernünftigen schreien nicht so laut, aber wir haben einen Weg gefunden, wie wir normal leben und die Pandemie überwinden können. Die Schreihälse sabotieren die Herdenimmunität. Wie lange lassen wir uns das noch bieten?

    26
    • am 11.09.2021 um 22:00 Uhr
      Permalink

      Auch für Sie: Sie kann man nur schreiben, wenn man nur die Mainstream-Propaganda zulässt,

      3
    • am 12.09.2021 um 08:51 Uhr
      Permalink

      Sie ignorieren da ein paar harte Fakten. Erstens sind Genesene niergends aufgeführt und werden irgendwie auch nie erwähnt. Und wo sind die 85%, die nicht oder kaum reagieren auf Covid? Die Zahl ist auch im dunkeln. Zweitens sind geimpfte nach wie vor ansteckend und können angesteckt werden. Jetzt plötzlich so zu tun, als würde ein geimpfter ohne Symptome weniger ansteckend sein, als ein ungeimpfter ohne Symptome, glauben nur Gläubige. Drittens ist die Zahl der 90% ungeimpften auf den Covid Stationen niergends überprüfbar, zumal wir im letzten Jahr um dieselbe Zeit, ohne Impfung, null Hospitalisation hatten. 4. Bin ich kein SVP Wähler sondern eher zwischen EVP und Grüne anzusiedeln, aber das passt bestimmt nicht in ihr Bild.

      1
    • am 13.09.2021 um 16:58 Uhr
      Permalink

      Ja Herr Hugi, möglicherweise können Sie jetzt noch normal leben. Ich hoffe für Sie dass es so bleibe. Aber dass Sie damit die Pandemie überwinden können, das scheint mir Wunschdenken zu sein. Sie glauben das nicht? Dann informieren Sie sich doch breiter.

      0
  • am 11.09.2021 um 11:56 Uhr
    Permalink

    «Kritik von Rechts an der erweiterten Zertifikatspflicht hierzulande.» – Vermutlich kommt jede Kritik an der Zertifikatspflicht von «Rechts». – Die Bewältigung der Pandemie scheint gut ins politische Links – Rechts – Schema zu passen. «Rechts» steht für Individualismus, Kapitalismus und persönliche Freiheit; «Links» dagegen eher für Kollektivismus, Sozialismus und staatliche Autorität. – Dass die Franzosen dieses Zertifikat akzeptieren, lässt sich mit deren autoritärer Geschichte gut erklären. – Die Schweiz tut sich da etwas schwerer, wir müssen quasi unsere Geschichte etwa bis zur Zeit der Habsburger «zurück buchstabieren».

    1
    • am 12.09.2021 um 13:13 Uhr
      Permalink

      Frankreich ist ohnehin die schlechteste Demokratie, der westlichen Staaten.

      1
  • am 11.09.2021 um 11:56 Uhr
    Permalink

    Eigentlich alles Aspekte welche wir schon kennen. Etwas wird dabei übersehen. (Ich befürworte Impfungen welche Sinn machen, ebenso sinnvolle Schutzmassnahmen.) Es gibt etwa 10% Menschen im minimum, welche derart schwere Autoimmunkrankheiten erleiden, das für sie ein mRna Vakzin ein zu hohes Risiko bedeutet. Sie brauchen ein Classic-Vakzin wie z.B. das von Sinopharm. Die chin.Classic Vakzine wurden bisher über 1.3 Milliarden x verimpft in über 70 Nationen. In der Schweiz aber gibt es nur mRna Vakzine. Auch das Stöcker Antikörper Vakzin wäre eine gute Option, doch der Bundesrat hielt sein Versprechen nicht, im September eine mRna Alternative bereit zu stellen, obwohl es diese gibt. Was Sie hier über Frankreich schreiben, stimmt nach Auskunft von Freunden in Frankreich nur bedingt. Das nachweisbar Genesene mit hohen Antikörper Tittern nicht als (Natur) Geimpfte betrachtet werden, obwohl dieser Schutz bis zu 27x wirksamer ist, (Prof. Dr. Haditsch) zeugt von Unwissenheit oder Geschäftskalkül der Entscheidungsträger in unserer Regierung. Das Profit und Angst vor einem mächtigen Konzern höher stehen als wissenschaftliche Vernunft, und man zwecks Geschäftsförderung noch Menschen in Ansteckungs-Krisengebiete reisen lässt, damit die Infektionen steigen, ist unmoralisch. Impfsicherheit heisst, alle bisher bewährten Vakzine verfügbar zu machen. Alle hoch gebildeten Wissenschaftler welche keine Repressalien zu befürchten haben, plädieren für den chin. Totimpfstoff.

    1
  • am 11.09.2021 um 11:58 Uhr
    Permalink

    «S Ramseiers wei go grase» heisst ein Kinderlied…
    Fragt sich, ob Herr Ramseyer hier nicht auf der falschen Wiese «grast» und ob sein Kommentar nicht besser beim Blick oder CH Media aufgehoben wäre?
    Das Problem ist doch nicht das Vorzeigen des Zertifikats, sondern das was was vorher kommt.
    Da hat man die «riesige» Auswahl, zwischen testen und impfen.
    Impfen mit Impfstoffen, wo die Hersteller keine Haftung bei schweren Nebenwirkungen übernehmen und der Bund nur max. Fr.70’000 an Opfer zahlt? Und das, wo doch die Impfstoffe derart sicher sein sollen? Da könnte man doch ruhig Millionen sprechen lassen.
    Und ab Oktober darf man auch Tests selber bezahlen. Das ist einfach Impfzwang durch die Hintertür.
    Wie wunderbar die Impfungen funktionieren sieht man deutlich bei Impfweltmeister Israel. Dort explodieren Fallzahlen, man spricht bereits wieder von Lockdown und vierter Impfung.
    Natürlich überwiegen aber die Vorteile der Impfungen. Wenn der Nachbar damit gesund bleibt aber ich eine Hirnvenenthrombose, Blutgerinnsel, Lähmungen, Herzmuskelentzündung, schwere Allergien erleide oder gar sterbe ist das für mich natürlich sehr «vorteilhaft».
    Aber es gibt ja «fast» keine solcher Fälle?
    Diese Woche gelesen, Swissmedic zählt 123 Fälle von Herzmuskelentzündungen nach Covid-Impfung. Aber hat natürlich gar nichts mit der Impfung zu tun. Zufall! Kann aber auch so enden: https://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/friedrichshainer-kult-schuhmacher-nach-corona-impfung-im-rollstuhl

    2
    • am 14.09.2021 um 08:56 Uhr
      Permalink

      …nein der Herr Ramseyer «grast» genau an der richtigen Stelle. Er äussert seine Ansichten, und nur diese. Hierbei fordert er uns Andersdenkende heraus, konträre Meinungen auch gelten zu lassen. Ich sehs als Übungsmöglichkeit gegen die Spaltung der Gesellschaft.

      2
  • am 11.09.2021 um 12:21 Uhr
    Permalink

    Es geht ja nicht (nur) darum, wie einfach sich die Massnahme handhaben lässt, sondern auch, ob sie nützt?
    Und wenn ich z.B. Holland, wo man wenig Masken sieht und kein Zertifikat gefordert wurde, die Schweiz und Frankreich vergleiche, steht F nicht gut da, obwohl F auch etwa doppelt so viele pro Mio Einwohner getestet hat, wie NL oder CH:
    Zurzeit kritische Fälle/Mio: F 65 CH 32 NL 12
    Tote/Mio: F 1764 CH 1261 NL 1051
    Fälle/Mio: F 105’244 CH 92’560 NL 114’472

    1
  • am 11.09.2021 um 12:28 Uhr
    Permalink

    Sehr geehrter Herr Ramseyer, Ihr erster Satz beginnt mit «Kritik von rechts …» Wie kommen Sie darauf, dass diese Kritik an der Zertifikatspflicht «rechtsorientiert» ist? Ich kenne viele (ehemalige) linke und grüne «Schwurbler», die sich ebenfalls gegen diese unsägliche gesellschaftliche Spalterei zur Wehr setzen. Ich gönne Ihnen von Herzen Ihren entspannten Urlaub in Frankreich. Ich bin überzeugt, Sie hätten sich in Ländern wie Schweden, Dänemark, Ungarn usw. nicht sicher und nicht wohl gefühlt. Immerhin sind wir noch einigermassen frei in der Auswahl unserer Urlaubsdestinationen …

    2
  • am 11.09.2021 um 13:01 Uhr
    Permalink

    Dies ist ein 100% Mainstream-Artikel! Ich dachte bei infosperber würde man ein bisschen differenzierter schreiben.
    In Israel, wo fast alle Menschen zur Spritze gezwungen wurden, füllen sich jetzt die Krankenhäuser mit Impfgeschädigten und Corona-Kranken. Offiziell zählt man sie aber zu den Ungeimpften, da sie nicht rechtzeitig die 3. Impfung genommen haben oder die Probleme innerhalb der ersten 14 Tage nach der Nachimpfung auftraten. – Auch hier erzählen uns die befreundeten praktizierenden Ärzte von viel mehr Impfschäden, als dass sie ungeimpfte Corona-Patienten haben. Die Mainstream-Propaganda erzählt uns diese Dinge nicht.
    Die Moskauer haben uns vor ein paar Wochen gezeigt, was Solidarität ist. Als man dort 3G einführte ging niemand mehr ins Restaurant, Kino und Sportcenter, auch die schon Geimpften nicht. Nach wenigen Tagen nahm die Stadtregierung die Regelung zurück.

    4
  • am 11.09.2021 um 14:53 Uhr
    Permalink

    Sehr geehrter Herr Ramseyer,
    es ist wirklich zunehmend anstrengend, von Ihresgleichen ständig in die rechte Ecke gestellt zu werden. Sie machen es sich zu einfach mit der schlichten Gleichung Skeptiker=rechts (und sowieso ein Idiot…). Meinem Empfinden nach kommt dies daher, dass niemand – auch kein investigativer Journalist – sich die Mühe macht, die Argumentation links denkender und fühlender Massnahmen- und Impfskeptiker zu befragen. Die ganze Angelegenheit ist aber so komplex geworden, dass wir weder mit klischeehaftem Links-Rechts-Denken noch mit dem Heilsglauben «Impfung = Lösung» aus diesem ganzen Schlammassel herauskommen werden. Ich hoffe, dass sich mit der Zeit wieder Gesprächsbereitschaft aus Ihren Reihen einstellen wird. Eine Lösung werden wir nur alle MITEINANDER finden!

    1
    • am 13.09.2021 um 13:12 Uhr
      Permalink

      Herzlichen Dank Frau Studer für Ihre bedachten Worte gegen Spaltung und Stereotypisierung. Würden wir jeden Menschen einfach mal als Menschen betrachten und auf seine Meinung (pro Impfung, gegen Impfung, pro Zertifikat, gegen Zertifikat etc.) hören, wäre es viel einfacher, gemeinsam über geeignete Wege aus der Krise nachzudenken. Aussagen wie jene von Herrn Ramseyer vertiefen leider die mentalen Gräben.

      0
  • am 11.09.2021 um 15:30 Uhr
    Permalink

    Die SVP war noch nie meine Partei. Aber das sind auch alle andern nicht mehr. Weil sie alle so blöd tun, wie dies in diesem Beitrag als das einzig Richtige propagiert wird.

    1
  • am 11.09.2021 um 18:12 Uhr
    Permalink

    Ich habe nichts grundsätzliches gegen Impfen und stehe auch den Kreisen, die da protestieren keineswegs nahe. Covid habe ich durchgemacht, mir vom Arzt durch einen Antigentest meine Immunität bestätigen lassen. Ein Zertifikat aber bekomme ich nicht, weil dieser Test (der mich übrigens CHF 120.00 gekostet hat) vor mehr als 6 Monaten stattfand.
    Ich habe mich bisher aus mehreren Gründen nicht impfen lassen. Einerseits halte ich mich für immun, zweitens bin ich dem spezifischen, in Windeseile hervorgezauberten RNA-Impfstoff gegenüber noch ein wenig skeptisch eingestellt, drittens haben mehrere meiner Bekannten recht heftige Impf-Nebenwirkungen erlebt und viertens empfinde ich manchmal leichte körperliche Symptome, die mir nahelegen einen medizinischen Eingriff der bei manchen Geimpften zu Durchblutungsstörungen geführt hat, zu vermeiden. Wenn ich nun in die Bibliothek gehen möchte, benötige ich einen PCR-Test, der mich CHF 169 kostet und nur 72 Stunden lang gültig ist.
    Unter den gegebenen Umständen halte ich deshalb die Voraussetzungen, die unsere Obrigkeit für die Vergabe dieser Zertifikate fordert als klaren Zwang sich impfen zu lassen. Es ist ja in diesem Zusammenhang recht interessant, wie Persönlichkeitsrechte (dazu gehört beispielsweise auch das Betteln auf öffentlichem Grund) von Kreisen die sich liberal nennen, aus politischen Gründen nicht formell negiert, jedoch Bedingungen diktiert werden, welche faktisch einem Zwang gleichkommen.

    1
  • am 11.09.2021 um 18:13 Uhr
    Permalink

    Wir reisen seit zwei Monaten durch Frankreich (Zentral- und Südfrankreich). Wir beobachten genau das Gegenteil. Bisher haben wir noch keinen Franzosen gesehen, der sein Smartphone gezückt hätte. Gefragt wurden wir bisher ein einziges mal im Restaurant. Das scheint in den Landesteilen unterschiedlich zu sein. Da wäre doch ein bisschen mehr journalistische Genauigkeit gefragt, finden wir.
    Die Opposition automatisch in die rechte Ecke (SVP) zu stellen, disqualifiziert diesen Artikel leider ebenso. Unsere Bekannten in der Schweiz sind mehrheitlich Mitte/Mitte-Links angesiedelt und sind zur Hälfte gegen das Zertifikat.

    0
  • am 11.09.2021 um 18:14 Uhr
    Permalink

    Was für ein Albtraum. Registrierung und Überwachung auf Schritt und Tritt. 1984 wird real.

    2
  • am 11.09.2021 um 18:24 Uhr
    Permalink

    Israel hat aktuell die höchste Covid-Infektionsrate der Welt, der Pass scheint sich ja gut bewährt zu haben 😀 Und dort übrigens grosse Mehrheit der Intensivpatienten zweifach geimpft, weil der Impfschutz nach 6 Monaten futsch ist… :-/ Deshalb ist ohne dritte Impfung auch der Pass weg… :-0 Viel Spass noch auf Ihrer Reise, Herr Ramseyer, fangen Sie sich bloss kein Corona ein 😀

    0
  • am 11.09.2021 um 18:35 Uhr
    Permalink

    Dem Autor ist bewusst, dass dem Zertifikat die Funktion eines Identitätsausweises zukommt. Er sieht jedoch kein Problem darin, sich für ganz normale Alltagsbeschäftigungen ausweisen zu müssen – man hat ja nichts zu verbergen, zudem dient es auch noch dem Zweck der (Gesundheits-)Sicherheit! ..wie oft muss sich Geschichte wiederholen?
    «»Your papers, please» (or «Papers, please») is an expression or trope associated with police state functionaries, allegedly popularized in Hollywood movies featuring Nazi Party officials demanding identification from citizens during random stops or at checkpoints. It is a cultural metaphor for life in a police state.» https://en.wikipedia.org/wiki/Your_papers,_please

    Die Gegner von Kontrollmassnahmen stets als rechts zu charakterisieren, wie es der Autor an mehreren Stellen des kurzen Kommentars tut, dient dazu, Personen, die sich mit dem linken Spektrum identifizieren, davon abzuhalten, sich dieser Meinung anzuschliessen oder sie überhaupt ernsthaft zu erwägen. Muss dieses «Social Engineering» wirklich sein?

    1
  • am 11.09.2021 um 19:05 Uhr
    Permalink

    Ich verstehe die Argumetation ja irgendwie. Im Moment kann man mit testen, ist mühsam, noch teilhaben. Mit teilhaben meine ich explizit auch arbeiten dürfen, ein Job kriegen bei dem ein Zertifikat verlangt wird (vielfach aus vorauseilender Vorsicht). Nun, ab 1.Okt. kosten die Tests. Dabei immer noch von ist doch kein Problem, geht ganz einfach zu sprechen grenzt meiner Meinung nach an Ignoranz. Ehrlicher, auch von der Politik, wäre es doch zuzugeben: Wir wollen, dass ihr euch impfen lässt. Natürlich ohne Zwang .. wir versuchen euch lediglich zu überzeugen, mit an Nötigung grenzenden Vorschriften. Abgesehen davon. In Israel gibts das «Freiheitspapier» wohl bald erst nach der 3ten Impfung (Piks). Und daher im Frühjahr 2022 nach dem 4ten Piks. Ist doch alles so einfach .. find ich grad eben nicht.

    1
  • am 11.09.2021 um 19:34 Uhr
    Permalink

    Herr Ramseyer kommt mit dem Zertifikat gut durch Frankreich. Er wird auch gut durch die Schweiz kommen. Doch wie war doch schon die Frage, auf die der Artikel eine Antwort wäre?
    Und P.S. es gingen in Frankreich ein paar 10 Tausend auf die Strasse, um gegen die negativen Auswirkungen des Pass sanitaire zu protestieren. Darunter sehr viele aus dem Gesundheitssektor. Es passt zu Ramseyers Stil, diese als kleine lautstarke Minderheit zu anonymisierten und zu vernachlässigen.

    2
  • am 11.09.2021 um 19:37 Uhr
    Permalink

    75% Verquerdenker u. Querulanten

    8
  • am 11.09.2021 um 19:55 Uhr
    Permalink

    Dieser Artikel hat mit sauberer Recherche nichts zu tun. Ein Erlebnisbericht aus Frankreich gepaart mit unreflektiertem Nachgeplapper der Mainstream-Infos haben meiner Ansicht nach auf Infosperber nichts verloren. Es scheint, als hätte der Autor die Tragweite der am Montag in Kraft tretenden Massnahmen nicht erfasst. Dass es sich mit einem Zertifikat gut leben lässt, das steht ja ausser Frage. Was aber ist mit all den Anderen? Bitte denken Sie über die Nasenspitze hinaus – ich meine, das müsste von einem Journalisten zu erwarten sein. Und wenn wir dann noch den Kontext dieses Wahnsinns erfassen wollen, dann blicken wir mal nach Israel.

    3
  • am 11.09.2021 um 22:16 Uhr
    Permalink

    Mittlerweile sehnt sich sogar Drosten eine persönliche Erkrankung zur nachhaltigen Immunisierung herbei, weil die Impfung nicht langfristig wirkt, wie auf SRF und in der Solothurner Zeitung zu erfahren war. Und Jens Spahn meinte im deutschen Fernsehen bei «hart aber fair: «wenn wir die Geimpften weiterhin testen wie die Ungeimpften, ist die Pandemie nie vorbei» Deshalb werden Geimpfte auch beim Spitaleintritt offenbar nicht mehr getestet und so gibt es nur noch ungeimpfte positiv Getestete….
    Derweil die Definition von Impfung verändert wird: von «Immunisierung» hin zu «Schutz bei Erkrankungen». Das Impf – Zertifikat gaukelt etwas vor, was nicht zu haben ist – und verbindet das erst noch mit einer Einschränkung der Grundrechte:
    Der freie Staat soll Freiheit garantieren, nicht gewähren….Insofern fühle ich mich sehr eingeschränkt und finde das Eingreifen des Staates in meinen Grundrechten der Bewegungsfreiheit und Wirtschaftsfreiheit als sehr gravierend.

    3
  • am 11.09.2021 um 22:23 Uhr
    Permalink

    Um Umberto Ecco zu zitieren: „ Der Faschismus kommt diesmal nicht von rechts, sondern von links“.
    Wenn ich diesen Artikel lese, ist die Aussage aktueller den je.
    Auch in anderen Städten Frankreichs wir protestiert- und die Massenmedien berichten nicht, oder verfälscht. Jede Form der Regierungskritik wird allerorten in die rechte Ecke gestellt. Allermeist zu unrecht.
    Einen solch tendenziösen Artikel beim Infosperber zu lesen, verwundert mich sehr.
    Covid 1984 is everywhere.
    Bon nuit

    3
  • am 12.09.2021 um 08:51 Uhr
    Permalink

    Jawoll, das Zertifikat erlaubt uns die Rückkehr zur ‹Normalität›.
    Das Zertifikat beweist, dass wir die Bedingungen erfüllt haben, damit wir am öffentlichen Leben teilhaben können.
    Die Bedingungen für das Zertifikat sind zwei Ladungen einer experimentellen Labormischung!
    Alle sind zufrieden und ‹dankbar›..!
    Eines Tages in naher Zukunft wird es heissen, die dritte Dosis Labormischung sei zwingend für das modifizierte Zertifikat, das dann ab nächstem Montag gültig wäre…
    Et ainsi de suite

    2
  • am 12.09.2021 um 09:32 Uhr
    Permalink

    Ich dachte eigentlich infosperber hat ambitionen qualitativ guten Journalismus zu betreiben. Leider kommen hier vermehrt unkommentierte Meinungsjournalismus Artikel. Wenn ich das möchte kann ich den Tagi lesen. Shame…

    0
  • am 12.09.2021 um 09:56 Uhr
    Permalink

    Guten Tag Herr Ramseyer,

    Ich bin tief beeindruckt von ihrem Mut, so einen selbstkritischen, mit soviel Selbst-Ironie und Schwurbelei gespickten Artikel zu verfassen.
    Der Sarkasmus, welchen Sie sich selber gegenüber aufbringen muss einen unermesslichen Kraftaufwand erfordern. Hut ab!

    Zumindest habe ich dies gedacht…..bis ich einsehen musste, dass sie all ihre «Argumente» und «sachlichen Feststellungen», ohne diese mit Belegen und Quellenangaben zu unterlegen, ernst meinen.
    Nun gilt mein Respekt höchstens noch dem Infosperber und seiner anscheinend sehr weitreichenden Toleranz, auch der schlechtesten journalistischen Arbeit gegenüber….

    Nur zum Schluss…warum nicht ein Vergleich der Situation zwischen Schweden und Israel? (Einfach bitte mal mit seriös recherchierten Quellen und Daten)

    0
  • am 12.09.2021 um 10:23 Uhr
    Permalink

    Wiederholt beobachte ich auf Infosperber die Tendenz zum Haltungsjournalismus, namentlich in der Person von Herr Ramseyer. Das passt m.E. nicht zum Motto des Infosperbers, da die Positionen von Herr Ramseyer zur Genüge in den grossen Schweizer Medien abgebildet sind.
    Zum Artikel: Der Autor sieht also kein Problem darin, dass Identitätsnachweise neu per App, kombiniert mit allerlei Daten, einfach so von Kellnern oder Zugschaffnern ausgelesen werden können? Weiter scheint er auch kein Problem zu sehen, dass Grundrechte neu nur unter Vorbehalte zugestanden werden, z.B. in dem ich meine angebliche gesundheitliche Unbedenklichkeit nachweise. Dazu kommt die tendenziöse und durch den Autor unbelegte Behauptung, dass Ungeimpfte andere gefährden. Ein Blick nach Israel zeigt, dass diese Behauptung so nicht haltbar ist. Die Frage stellt sich ausserdem, warum Geimpfte Angst vor Ungeimpften haben sollten, sofern die Impfung wirkt.
    Diese Art von Journalismus ist genau das, was zur stärkeren Spaltung der Gesellschaft führt. Es wird hier in gute und schlechte oder vernünftige und unvernünftige Menschen aufgeteilt, die Diskussion wird also moralisch geführt und nicht mit Sachargumenten. Und jeder, der sachlich bleibt, ist automatisch der Bad Boy in solch einer Diskussion.
    Schwierig, lieber Infosperber.

    2
  • am 12.09.2021 um 11:07 Uhr
    Permalink

    Der Autor hatte offenbar viel Freude beim Reisen im Big Pharma Parallelstaat! Nächstes Jahr wird er wohl genauso willenlos ein Reisen mit Grippe Zertifikat Zertifikat akzeptieren…
    Für alle Humanimpfstoffe ist weltweit verbindlich ein Primaten-Test vorgeschrieben. Dieser wurde für die RNA Gentherapie = “Impfung..” niemals durchgeführt.
    So gesehen ist das Zertifikat die Belohnung für die «freiwillige» Teilnahme am weltweiten Primaten-Ersatztest für eine experimentelle CoV-19 Gentherapie.
    Wahrscheinlich schützt das Zertifikat vor einer Ansteckung durch CoV-19, die Gen-Therapie tut es jedenfalls nicht – für sehr lange… Siehe Israel/UK.

    1
    • am 13.09.2021 um 18:01 Uhr
      Permalink

      Herr Wyttenbach, Sie sprechen da mit den fehlenden Primatentests etwas unheimliches an. Alle die sich jetzt impfen lassen, machen bewusst oder eher unbewusst an diesem Genexperiment mit. Der BR erlässt dazu die Druckmittel, die die Impfquote erhöhen sollen. Insofern ist es doch nicht mehr als recht, dass ich als Versuchsmensch doch eine Belohnung infolge von zuvor verweigerten «Freiheiten» zurückkriege. Die Frage ist einfach was passiert, wenn der Versuch negativ ausfällt. Anzeichen dafür häufen sich. Und wenn es mich selber trifft, dann nützt mir die Rechnung gar nichts, dass der Gesamtnutzen das Risiko bei weitem übersteige.

      1
  • am 12.09.2021 um 11:45 Uhr
    Permalink

    Danke, Herr Ramseyer
    Es tut gut, in diesen doch recht seltsamen Zeiten Leichtkostartikel zu lesen, die in ihrer Einfachheit auch unkomplizierte Leser zum Lachen animieren.

    1
  • am 12.09.2021 um 11:48 Uhr
    Permalink

    Leider wird man als Ungeimpfter zunehmend in die Defensive gedrängt. Es wird nicht mehr lange dauern bis als einzige Hoffnung auf ein Ende dieser Diskriminierung ein markanter Anstieg der Impfnebenwirkungen übrigbleibt. Ein so grosser Anstieg dass er von Medien und Politik nicht mehr verharmlost und verheimlicht werden kann. Niklaus Ramseyer sieht die Opposition rechts. Dies alleine schon zeigt dass er keinen Überblick besitzt und nicht ernstzunehmen ist. Es sind Menschen aus allen Lagern die sich gegen die Massnahmen wehren. Auch gesundheitsbewusste Menschen die schon seit Jahren die kriminellen Machenschaften der Pharma erkannt haben und eigene Wege gefunden haben ihre Gesundheit zu schützen, die kann man nicht nach recht/links einordnen. Die informieren sich auch besser und glauben nicht einfach dem Geschwafel der Mainstream Medien wie dies Niklaus Ramseyer tut.

    1
  • am 12.09.2021 um 12:01 Uhr
    Permalink

    Ich wünsche Ihnen Herr Ramseyer von ganzem Herzen alles Gute.
    Geniessen Sie ihre gewonnene Freiheit.
    Bereisen Sie die Welt, denn so bilden Sie sich ein, dass Sie ein toleranter, weltoffener Mensch sind.
    Aber eigentlich sind sie nur ein Kleingeist.
    Ich werde Sie und all ihre «Mittäter» mit offenen Armen empfangen, wenn Sie in ein paar Jahren merken, dass Sie ein paar Gaunern auf den Leim gegangen sind.
    Für mich steht auch dann Toleranz für andere an oberster Stelle.

    1
  • am 12.09.2021 um 13:38 Uhr
    Permalink

    N. Ramseyer fällt nicht das erste mal, mit besonders negativ ausgerichteten Berichten – vor allem gegen die SVP – auf! Die SVP koche mit der Gegnerschaft ein eigenes Süppchen, ist eine schamlose Diffamierung! Offenbar verkennt Ramseyer die rechtliche Situation, (Zertifikat) die die SVP in Frage stellt. Übrigens gibt es viele SVP-nahe Leute die geimpft sind, sich aber auch gegen einen Zwang stellen! Es geht nicht um eine medizinische Sache, sondern um die rechtliche Ausgrenzung von Leuten, die sich nicht impfen lassen wollen, oder aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können! Diese Leute als Impfgegner, oder Leugner zu apostrophieren, ist eine Frechheit!

    1
  • am 12.09.2021 um 13:49 Uhr
    Permalink

    Wenn sich Herr Ramseyer nach chinesischen Zuständen sehnt, soll er es bitte auch so kommunizieren. Alles andere ist unredlich. Vielleicht geht es ihm aber auch einfach wie dem Frosch im Kochtopf, der langsam immer heisser wird. Von einem Journalisten, der seit über 40 Jahren tätig ist, würde ich allerdings etwas mehr erwarten.

    1
  • am 12.09.2021 um 19:02 Uhr
    Permalink

    Herr Ramseyer!
    nachdem Sie sicher all diese Kommentare auch gelesen haben, werden Sie bei Ihrer nächsten journalistischen Arbeit doch sicher die Gegenseite zu Worte kommen lassen! Infosperber kann ja schliesslich deutlich machen, dass solche Artikel nicht unbedingt die eigene Meinung wiedergeben, jedoch zu einer ausgewogenen Information beitragen..

    1
  • am 12.09.2021 um 21:01 Uhr
    Permalink

    Welches politisches Süppchen kocht Herr Ramseyer wohl zusammen mit den Herren Blocher und Köppel, die zum Impfen aufgerufen haben? Und verlässt er jeweils umgehend das Fussballstadion, wenn in der Fankurve rechte Parolen gesungen werden? Nimmt er danach auch alle Fussballfans in Sippenhaft und denunziert diese als rechte, süppchenkochende Populisten?

    Dänemark, Holland etc. öffnen völlig. Die Leute finden das toll und machen mit – also gibt es keinen Grund so blöd und sperrig zu tun und das hier nicht auch zu machen. (welches Modell man also propagiert, verrät mehr über die eigene autoritäre oder liberale Geisteshaltung als dass sie Resultat wissenschaftlicher Evidenz wäre).

    In Nordkorea, China etc folgt die grosse Mehrheit der Bevölkerung «mit grosser Gelassenheit» den Vorgaben der Regimes – also führen wir das bei uns am besten doch auch gleich ein, wenn selbst die das so freudig können (die Menschen in Singapur nehmen gelassen hin, dass Spucken aufs Trottoir mit einer hohen Geldbusse bestraft wird, das sollten wir also unbedingt auch noch einführen).

    Diese widersinnigen Argumentationsschienen und Zuschreibungen führen allesamt ins Leere (resp sie erweisen sich als Eigentor) und dienen seit Beginn der Pandemie einzig dazu, alle Debatten abzuwürgen.

    Zuletzt als Denkhilfe für Herr Ramseyer noch dies, nicht von einem Aluhut sondern aus dem inneren Zirkel der deutschen Epidemiologen-Elite: https://www.youtube.com/watch?v=ea5wd-cl8WY

    2
  • am 13.09.2021 um 14:05 Uhr
    Permalink

    Eine Frage zum «Pass Sanitaire». Wie funktioniert dies für Ausländer, die zum Beispiel in Brasilien leben, doppelt geimpft sind, jedoch nur ein Stück Papier als Impfbescheinigung haben.

    0
  • am 13.09.2021 um 15:38 Uhr
    Permalink

    Herr Ramseyer bzw. die Redaktion darf das hier genauso publizieren wie anderswo. Gerade die Vielfalt schätze ich am Infosperber.
    Dennoch will ich bezüglich des «gut funktionierenden pass sanitaire» einen alten Spruch zu bedenken geben: «Der Erfolg ist kein Ausweis des Rechts:»

    1
    • am 14.09.2021 um 12:00 Uhr
      Permalink

      «Der Erfolg ist kein Ausweis des Rechts»
      Sehr schön gesagt!
      Hinzufügen könnte man noch, dass das, was jetzt in Frankreich abläuft, kein Ausweis für den Erfolg ist. Natürlich wird jetzt wieder gendankenlos «es bewährt sich» geäussert. Dieser Spruch kann fast in jeder Situation zum besten gegeben werden, wenn nicht gerade eine Revolution ausgelöst worden ist durch die fragliche Massnahme.
      Es gibt keine Belege dafür, dass der «impas sanitaire» auch nur die geringsten positiven Auswirkungen auf den Pandemieverlauf hat. Niemand weiss, wie es ohne ihn wäre. Schweden steht ohne Überwachunsstaat viel besser da.

      1
  • am 14.09.2021 um 15:38 Uhr
    Permalink

    WIR SCHLIESSEN DIE DISKUSSION DAMIT AB. DANKE FÜR DIE SACHLICHEN HINWEISE UND ERGÄNZUNGEN. WER DAGEGEN AUF PERSONEN ZIELT UND DIESE VERUNGLIMPFT, SEI ES DEN AUTOR ODER SEIEN ES DIE UNGEIMPFTEN, DEM FEHLEN OFFENSICHTLICH BESSERE ARGUMENTE.
    DIE REDAKTION

    1

Comments are closed.

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...