Sepp_Blatter_FifaKopie

Protest-Video zur WM 2014 © cc

WM: Tausende Strassenhändler verlieren ihre Arbeit

Red. /  Verträge mit Sponsoren können in Brasilien Unruhen auslösen. Ob Protestmails an FIFA-Präsident Sepp Blatter noch helfen können? .

Tausende von kleinen Strassenhändlern, wie sie in einem Schwellenland typisch sind, verlieren bis nach der WM ihre Arbeit, weil in den Fan-Zonen und zum Teil sogar ausserhalb nur Produkte der grossen WM-Sponsoren verkauft werden dürfen. An den WM-Austragungsorten in Brasilien steigt die Wut breiter Bevölkerungskreise, die sich die WM sowieso nicht leisten können.

Die gemeinnützige Organisation «Solidar Suisse» ruft Schweizerinnen und Schweizer auf, an Sepp Blatter ein Protestmail zu schicken. In einem Video auf Youtube wird die Diskriminierung der Strassenhändler als grösstes Foul an der WM 2014 glossiert.

Siehe auch Infosperber vom 11.6.2014: «Social-pay-per-view für eine WM trotz FIFA»


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine

Zum Infosperber-Dossier:

Fifa2

FIFA steht unter Reformdruck

Der Weltfussballverband unter Präsident Sepp Blatter mit Sitz in Zürich sorgt für viele negative Schlagzeilen.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

Eine Meinung zu

  • Avatar
    am 27.05.2014 um 13:11 Uhr
    Permalink

    …Nestlé richtet in Brasilien seit Jahren mehr und nachhaltigeren Schaden an.

    0

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...