Bildschirmfoto20120327um09_57_32-1

Genfer Polizei verhaftet vermutliche Täter © srf

Tagesschau macht Beschuldigte zu Tätern

Mireille Mata /  Die Unschuldsvermutung war in der Tagesschau ein Fremdwort. Wer wegen Diebstahl oder Einbruch angezeigt wird, machte sie zum Täter.

«Letztes Jahr haben mehr Menschen gegen das Gesetz verstossen», verkündete am Montag die Tagesschau und stützte sich auf die Kriminalstatistik des Bundesamts für Statistik BfS. Diese erfasst jedoch nicht die Zahl von rechtskräftig Verurteilten, sondern nur von Angezeigten oder Beschuldigten. Wer angezeigt oder beschuldigt wird, muss noch kein Täter sein.
Der Trend bei den Beschuldigten muss nicht mit dem Trend der verurteilten Tätern übereinstimmen. Vor wenigen Jahren hatten die Zahlen der an Zürcher Gerichten Verurteilten im Vergleich zur BfS-Statistik einen umgekehrten Trend ergeben. In der einen Statistik nahmen die Straftaten ab, in der andern zu.
Unter den Printmedien informierte die NZZ vorbildlich und titelt «Weniger Jugendliche wegen Straftaten beschuldigt». Im Bericht ist ebenfalls von «Beschuldigten» und von «Verzeigungen» die Rede.


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

keine

Zum Infosperber-Dossier:

srf_nur_logo11

Kritik von TV-Sendungen

Fehler passieren überall. Beim nationalen Fernseh-Sender sind sie besonders ärgerlich. Lob und Tadel.

TS_Logo

SRF Tagesschau in der Kritik

Die Informationssendung mit den meisten Zuschauenden muss sich von kommerziellen Sendern klar abheben.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...