- © Patrick Chappatte in «The New York Times»

Nach dem Kauf von US-Ladenkette durch Amazon

Red. / 24. Jun 2017 - Der Kauf der grossen US-Bio-Ladenkette «Whole Foods» deckt Strategie des Amazon-CEO auf. Für die Branche ist es ein Weckruf.

Nun schnappt sich Amazon-CEO Jeff Bezos für 13,7 Milliarden Dollar in bar die US-Bio-Supermarkt-Kette «Whole Foods Market» und läutet damit die Zukunft des «offline»-Detailhandels ein. Das meldet «Finanz und Wirtschaft». Aktien von anderen Detaillisten verzeichneten weltweit deutliche Kursverluste, nachdem die Übernahme Ende letzter Woche bekannt wurde.

Weiter dazu die «Finanz und Wirtschaft»: «Millionen lieben Whole Foods Market, weil sie beste natürliche Lebensmittel anbieten», erklärt Amazon-CEO Bezos im Mediencommuniqué, «und sie machen es zu einer wahren Freude, sich gesund zu ernähren.» Stimmt wohl – aber viel wichtiger für Amazon: Mit einem Schlag erhält der Konzern 450 Läden, die meisten in bester Lage, frequentiert von kaufkräftiger Klientel. «Was wir hier sehen ist nichts weniger als die Evolution des Handels», erklärt Robert Hetu, Handelsexperte bei Gartner.»

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

-

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.