Adele vor und nach dem Gewichtsverlust. © buzzFed

Adele vor und nach dem Gewichtsverlust.

«Hört bitte auf, Adele’s Figur zu kommentieren!»

Barbara Marti / 10. Jun 2020 - Eine Ausnahmekünstlerin nimmt ab, worauf sich die Kommentare überschlagen. Sie schweigt und sendet damit eine wichtige Botschaft.

Sängerin und Songschreiberin Adele ist einer der zurzeit kommerziell erfolgreichsten Popstars. Die 32-jährige Britin hat für ihre Arbeit bereits fünfzehn Mal den renommierten Musikpreis Grammy und weitere Auszeichnungen erhalten. Kürzlich hat sie anlässlich ihres Geburtstages ein neues Foto von sich gepostet, das in allen Medien so viele Kommentare auslöste, wie wenn es sich um eine grössere Sensation als ein neues Album handeln würde.

Von «fantastisch» bis «Verrat»

Das Foto zeigt eine schlank gewordene Adele. Boulevardmedien schätzen, dass sie in den letzten Monaten etwa 45 Kilogramm abgenommen hat. Sie selber hat sich dazu bisher nicht geäussert. Andere schon: Die einen beurteilen ihre neue Figur als «fantastisch» und «sensationell». Andere werfen ihr vor, sich dem gängigen Schönheitsideal zu unterwerfen. Damit verrate sie alle Frauen, deren Figur nicht der schlanken Norm entspricht.

«Ich bin stolz auf meine Figur»

Kommentare über ihr Aussehen begleiten Adele seit Beginn ihrer Karriere. Zuerst wurde sie für ihren Mut gelobt, sich nicht dem Schönheitsideal der Branche zu beugen und ihre Kurven zu zeigen. Wegen ihres angeblichen Übergewichtes wurde sie aber auch kritisiert. 2012 sagte Designer Karl Lagerfeld, Adele sei «ein bisschen zu dick», obwohl die Sängerin zuvor abgenommen hatte. Die damals 24-Jährige erwiderte: «Meine Figur entspricht der Figur der meisten Frauen und darauf bin ich sehr stolz.» Lagerfeld entschuldigte sich später.

Adeles Schweigen

«Guardian»-Kolumnistin Arwa Mahdawi bat kürzlich fast schon resigniert: «Können wir bitte aufhören, über Adeles Körper zu sprechen?» Der eindrückliche Leistungsausweis von Adele sei offenbar weniger interessant als ihre Figur. Frauenkörper würden seit Adam und Eva bewertet und daran habe nicht einmal Corona etwas geändert. «Allen Gleichstellungs-Fortschritten zum Trotz sind viele immer noch mehr interessiert daran, was in den Mund einer Frau hineingeht, als was aus dem Mund herauskommt.» Die «Teen Vogue» schrieb, der Körper von Adele gehe niemanden etwas an. Und «BuzzFeed» kommentierte: «Ihr Schweigen über ihren Gewichtsverlust ist möglicherweise die wichtigste Botschaft.» Genau: Adele muss sich nicht zu ihrer neuen Figur äussern und schon gar nicht rechtfertigen.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Die Autorin ist Redaktorin und Herausgeberin der Online-Zeitschrift «FrauenSicht».

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Eine Meinung

Absolut nicht. Adele ist nicht einfach “eine Frau“, sie ist ein Promi und als solche ein Aufhänger an welchem gesellschaftliche Werte diskutiert werden sollen und dürfen - wie Lagerfeld auch. Wenn ich sage Adele war zu dick, oder ein Arzt das sagt, dann ist es einmal eine ästhetische, einmal eine medizinische Meinung. Bei Lagerfeld wird es aber zu einer ethischen Aussage, deshalb hat er auch höhere Verantwortung wenn er spricht.
Wenn nun aber Leute sagen, Adele solle ungesund bleiben nur damit sie dicken Leuten Mut macht, nichts für ihren Körper zu tun, dann ist das eine Aneignung von Adeles Körper. Niemand hat das Recht zu sagen was sie mit ihrem Körper tut. Aber es ist ihr eindrücklich gelungen massiv zu entschlacken und entfetten. Dass können sich alle Übergewichtigen zum Vorbild nehmen, anstatt zu verlangen dass die Leute so tun als sei Übergewicht nicht tödlich ungesund und ein Hohn auf alle die Hunger leiden.
Harald Buchmann, am 11. Juni 2020 um 03:38 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.