«Geschlossen: Regierungsstillstand» – «Trumps Mauer…» © Patrick Chappatte in «The New York Times»

Regierungsstillstand

Red. / 10. Jan 2019 - -

-

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Weiterführende Informationen

Internetseite von Patrick Chappatte

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Eine Meinung

Ich erlaube mir, unter Hinweis auf diesen «Government Shutdown» den Hinweis, dass davon zwar hunderttausende «normale» Regierungsangestellte betroffen sind, nicht dagegen hochbezahlte Staatsfunktionäre wie beispielsweise einer der schlimmsten Kriegstreiber, nämlich Mr. Bolton, der gleichzeitig nach Israel reist, um die Entscheidung seines - oder ist auch er Doppelbürger? - Präsidenten zu karikieren, indem er den von Trump verkündeten Truppenabzug praktisch zurücknimmt!

Dabei ist dieser US-Truppenabzug über-fällig, weil das US-Militär sich - übrigens ebenso wie französische und englische Truppen - vollkommen illegal in Syrien aufhält, während der legale Präsident Syriens, ASSAD, die Russen um Hilfe gegen mehrheitlich von den Saudis bezahlte und ausgerüstete Fremdenlegionäre gebeten hat!
Nur russisches Militär agiert deshalb völlig legal sowie in vollkommener Übereinstimmung mit dem Völkerrecht in Syrien!

Die seit langem überfällige Antwort auf die Frage nach dem GRUND für diese seltsam anmutende «Verschwiegenheit» sowohl unserer Regierungen als auch unserer Massenmedien überlasse ich den Lesern - und selbstverständlich dem infosperber!
Rolf Schmid, am 10. Januar 2019 um 19:20 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.