Swisscom diskriminiert Schweizer

upg © Peter Mosimann

upg /  Mit dem gleichen Abo der Swisscom sind Auslandtelefone und SMS in der Schweiz teurer als in Liechtenstein.

Swisscom bietet mit dem Handy-Abonnement «infinity XS» für 59 Franken den Liechtensteinern günstigere Tarife als den Schweizerinnen und Schweizern. Das hat der K-Tipp kürzlich aufgedeckt:

  • Pro Anruf in ein EU-Land zahlen Liechtensteiner Swisscom-Kunden 24 Rappen pro Minute, Schweizer jedoch 50 Rappen.
  • Ein SMS kostet Liechten­steiner 7, Schweizerinnen und Schweizer jedoch 30 Rappen.

Der Grund für diese Diskriminierung liegt darin, dass Liechtenstein als EWR-Land gesetzlich verankerte Höchstpreise fürs Roaming kennt. Bundesrat und Parlament wollen noch immer nichts gegen die überrissenen Gebühren unternehmen. Von den günstigeren Swisscom-Tarifen kann nur profitieren, wer in Liechtenstein wohnt.


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine

Zum Infosperber-Dossier:

Tasche_Hintergrund

Konsumentenschutz

Einseitige Vertragsklauseln. Täuschungen. Umweltschädlich. Hungerlöhne. Erschwerte Klagemöglichkeiten.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...