Sperberauge

Wie erwartet: der Bitcoin stürzt ab

Christian Müller © aw

Christian Müller /  Der Höhenflug des Bitcoin scheint noch vor Weihnachten zu Ende zu sein. Verlieren tun die Leichtgläubigen.

Alle, die wissen, dass hinter dem Bitcoin kein realer wirtschaftlicher Wert ist, erwarten es schon seit Tagen: Der Bitcoin muss abstürzen – und zwar bald. Auch Infosperber warnte. Der Höhenflug der letzten Wochen und Tage war eine reine Blase.

Jetzt scheint es soweit zu sein. Heute, Freitagnachmittag, 22. Dezember, ging’s mit dem Bitcoin vor allem hinunter, in einem brutalen Absturz. Und jeder, der sich vor dem totalen Wertverlust mit einem Ausstieg noch retten will, trägt dazu bei.

Hier kann der Absturz verfolgt werden: einfach hier anklicken. Und man klicke am besten oben auf 1M (1 Monat), da sieht man besonders deutlich, wie der Kurs angestiegen ist und wie er jetzt fällt.


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine Interessenkollisionen.

Zum Infosperber-Dossier:

Bitcoin

Bitcoins und andere Kryptowährungen

Nur für waghalsige Spekulanten oder künftiger Zahlungsverkehr ohne Banken?

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581


Der Meinungsaustausch wird nach zehn Tagen automatisch beendet. Oder er wurde zu diesem Artikel gar nicht ermöglicht.

2 Meinungen

  • am 23.12.2017 um 12:06 Uhr
    Permalink

    Was soll das Ganze? Der Bitcoin ist nur der Anfang vom Ende.
    Bitte, bitte lieber Bit-Coin lass uns unsere Coins, mehr wird wohl nichtd übrig bleiben…..
    Bit-Coin Bitt für uns, arme Sünder!

    0
  • am 23.12.2017 um 14:29 Uhr
    Permalink

    Immerhin ist der Bitcoin nicht zusammengekracht nach diesem Exzess, sondern hat in seinem Wert (wie für uns alle voraussehbar) nachgegeben.
    – 1980 platzte die Goldblase, nachdem die Gebrüder Hunt faktisch im Alleingang das Gold vor aller Welt ‹gecornert› (in seinem Wert exzessiv in die Höhe getrieben) hatten. Es brauchte eine spezielles Gesetz im US-Kongress um jene echt massive Blase zum Platzen zu bringen.
    – Nee: Weder der Bitcoin, und schon gar nicht das Blockchain-Konzept sind ‹am Ende›, sondern stehen am Anfang einer richtig spannenden Entwicklung.
    — Das Blockchain-Konzept ist extrem interessant in verschiedener Hinsicht. So kann es (richtig angewendet) zur Demokratisierung des Welthandels führen.
    — Per reine ICT (ohne Rechtsanwälte + Streit) einen rechtsgültigen Vertrag abschliessen und ihn dann (ohne korrupte Banken + ohne Gerichtsfall mit zufälligem Ausgang) umsetzen, das wird zu einer echten Errungenschaft werden. Davon bin ich überzeugt.

    0

Comments are closed.

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...