USWahlen_Front

Hillary Clinton und Donald Trump während eines Wahlkampf-Duells © cc

US-Wahlen 2016: Ein paar einschlägige Zahlen

Red. /  Genau nachgeprüft: Stimmen, Wahlmänner, Wahlkosten und grosse Spender. Das Geld in der US-Politik.

Die gemeinnützige US-Journalisten-Organisation «Center for Public Integrity» hat die Wahlkampf-Daten noch einmal genau überprüft:

  • 304 (von 538): Anzahl der Stimmen, die der gewählte republikanische Präsident Donald Trump beim Wahlmännergremium gewonnen hat.
  • 2,8 Mio: Anzahl der Stimmen, mit denen die Demokratin Hillary Clinton den gewählten Präsidenten Trump bei der nationalen Volksabstimmung überrundet hat.
  • 2,17 Mrd $: Geschätzte Summe, die von den Präsidentschaftskandidaten und der sie unterstützenden Gruppen beim Rennen in das Weisse Haus eingesetzt haben.
  • 242 Mio $: Soviel mehr hat Clintons Kampagne gekostet als diejenige von Trump.
  • 66,1 Mio $: Hat Trump für seine Präsidentschaftskampagne aus eigenen Mitteln bereitgestellt.
  • 600 Mio $: Behauptete Trump 2011, werde er persönlich für eine Präsidentschaftskampagne einsetzen.
  • 30 Mio $: Betrag, den die Waffen-Lobby (National Rifle Association) für Inserate usw zur Unterstützung von Trumps Präsidentschaftskandidatur einsetzte.
  • 20,4 Mio $: Spendeten der Milliardär und Casino-Magnat Sheldon Adelson zusammen mit seiner Frau Miriam Adelson, um die Trump Super-PAC (Lobbygruppe von Trump) und andere Trump-nahe Gruppen zu unterstützen.
  • 3,3 Mio $: Spendete der Öl-Riese Chevron, die Nr. 14 der börsennotierten Unternehmen in den USA, während des Wahlzyklus 2015-16, um zwei Super PACs (Lobbygruppen) zu unterstützen, die sicherstellen sollten, dass die Republikaner die Kontrolle über den Kongress behalten können.
  • 33 (von 50): Anzahl der US-Bundesstaaten, die 2017 von einem republikanischen Gouverneur geleitet werden.
  • 3 zu 1: Faktor, mit dem das Team Clinton das Team Trump bei den Wahlen im Fernsehen übertraf.
  • 11%: Anteil der TV-Spots in Nevada, die auf spanisch waren und vom Team Clinton gesponsort wurden.
  • 250’000 $: war der Mindestbeitrag, den der Trump-Eröffnungsausschuss festlegte, mit dem man sich Tickets für ein elegantes Candlelight-Dinner in Washington DC sichern konnte, an dem Donald und Melania Trump sowie Vizepräsident Mike Pence und Karen Pence teilnahmen, um besonders in Erscheinung zu treten.
  • 3,1 Billionen $: Geschätzte Marktkapitalisierung von Unternehmen der Technologiebranchen, die im Dezember 2016 bei einem Treffen mit Trump vertreten waren.
  • $ 2’403’082.-: Summe, welche Mitarbeitende der Firmen Google, Facebook und Amazon zusammen an die Clinton Präsidentschaftskampagne beisteuerten.


Übersetzung aus dem Englischen von Uwe Böhm.

Vollständige Übersicht auf «Public Integrity»

Weiterführende Informationen


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine

Zum Infosperber-Dossier:

Bildschirmfoto20160505um11_21_10

Wahlen in den USA

Wahlkreise werden willkürlich festgelegt. Lobbys greifen ein. Viel Lärm um Einfluss aus dem Ausland.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

Eine Meinung zu

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...