TrumpMerkela

«Ihr hattet in Berlin eine ungeheure Mauer» © Patrick Chappatte in « The New York Times»

Merkel besucht Trump

Red. /  -


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

keine

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

2 Meinungen

  • am 15.03.2017 um 17:48 Uhr
    Permalink

    Vielleicht meinte Chappatte eher «eine phantastische, superschöne» als «ungeheure» Mauer. Immerhin kann man Teile dieser alten Mauer immer noch im Museum bestaunen oder in Fragmenten in Souvenir-Läden kaufen. Das dürfte auch mit der Rio-Grande Mauer so passieren.

    Frage: war in Berlin auch schon die Holcim dabei ?

    0
  • am 16.03.2017 um 15:23 Uhr
    Permalink

    Und dich Donald beneide ich um deine Haartracht, sie gefällt mir besser als meine. Sie ist auch «terrific"! Lass bei meinem Besuch gleich noch den «Hairdresser» für mich reservieren….. sagt Angela Merkel.

    0

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...