Bildschirmfoto20141216um12_27_28Kopie

Die beiden Psychologen Bruce Jessen (links) und Jim E. Mitchell: Multimillionäre © ABC

Diese Folterer kassierten von der CIA 81 Mio $

upg /  Im Auftrag der CIA haben diese «Psychologen» schlimmste Foltermethoden angewandt, um Menschen völlig willenlos und hörig zu machen.

Sie entwickelten und praktizierten das «Water Boarding» bis zur Bewusstlosigkeit des Opfers, das Füllen des Darms von hinten mit Wasser, tagelanger Nahrungs- und/oder Schlafentzug, tagelanges Festhalten in schmerzhaften Körperpositionen, das Bedecken des nackten Körpers mit Insekten und manche weiteren Foltermethoden, um die Opfer vollkommen gefügig zu machen.
Die beiden «Psychologen» und früheren Angestellten der US-Air-Force James E. Mitchell (rechts) und Bruce Jessen «haben die Foltermethoden entworfen, durchgeführt und geleitet», berichtet die «New York Times» NYT am 16. Dezember 2014.
Lukrative Bedingungen beim CIA
Nach Angaben im CIA-Folterreport hatten die beiden eine eigene Firma gegründet, die mit der CIA einen «Basis-Vertrag» abschloss, der ihnen bis im Jahr 2009 81 Millionen Dollar einbrachte. Der Chef der CIA-Abteilung, der die beiden zu beaufsichtigen hatte, verliess die CIA nach 2009 und wurde Geschäftsführer von Mitchells und Jessens Firma. Für den Fall, dass die beiden Folterer eines Tages rechtlich verfolgt werden sollten, hat sich die CIA nach Angaben der NYT verpflichtet, ihnen alle Verteidigungs- und Rechtskosten bis ins Jahr 2021 zu zahlen.

Ziel der Methoden sei es gewesen, die Opfer so gefügig zu machen wie einen gut dressierten Hund. Der Gefangene Scheich Abu Zubaydah habe gegen Ende der Torturen auf Augenzwinkern oder auf eine Bewegung mit zwei Fingern sofort die «gelernten» Bewegungen oder Handlungen ausgeführt. Die CIA hatte James E. Mitchell nach der Verhaftung des fälschlicherweise vermuteten «grossen Fangs» sofort nach Thailand beordert, wo er vorerst die Anwendung der Foltermethoden gegen Abu Zubaydah «beaufsichtigte». «Später führte Mitchell ´Water Boarding› und andere brutale Methoden selber persönlich aus», auch mit dem Gefangenen Abu Zubaydah, schreibt die NYT. Bald holte Mitchell mit dem Segen der CIA sein Freund Bruce Jessen ins Boot.
Die beiden kannten sich als Trainer bei der «Air Force Survival, Evasion, Resistance und Escape» (SERE), wo sie Piloten lehrten, wie sie sich nach einer feindlichen Verhaftung bei Verhörmethoden verhalten sollten.
Für die beiden Psychologen ist der CIA-Folterreport «Bullshit». In Interviews der letzten Tage rechtfertigte Mitchell seine Foltermethoden: Das oberste Ziel habe darin bestanden, das Leben von US-Bürgern zu retten.
Merke: Das Leben eines US-Bürgers ist VIEL VIEL mehr Wert als das Leben eines Asiaten oder Afrikaners.

Siehe Details:
ABC News: «Pay and Suffering: Psychologists Made $80M From CIA Interrogation Program»
International Business Times: «Who Are Jim Mitchell And Bruce Jessen? CIA Torture Psychologists Were Experts In Communist Chinese Interrogation»
The Week: Why America will torture again
Volltext des «US Torture Report Summery», präsentiert von US Senatorin Dianne Feinstein am 9.12.2014


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine

Zum Infosperber-Dossier:

Polizei1

Justiz, Polizei, Rechtsstaat

Wehret den Anfängen, denn funktionierende Rechtssysteme geraten immer wieder in Gefahr.

Bildschirmfoto20120807um11_24_46

Menschenrechte

Genügend zu essen. Gut schlafen. Gesundheit. Grundschule. Keine Diskriminierung. Bewegungsfreiheit. Bürgerrechte

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

7 Meinungen

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...