3855923910_295a11a9eb

In den USA ist jeder dritte Erwachsene krankhaft übergewichtig © Ed Yourdon / Flickr / CC

Weltweit immer mehr krankhaft Übergewichtige

Urs P. Gasche /  Die Fettleibigkeit (BMI >30) nahm seit 1990 weltweit dramatisch zu. Doch von Land zu Land auf sehr unterschiedlichem Niveau.

Krankhaft Übergewichtige sterben zehn Jahre früher als Normalgewichtige. Der Anteil der Fettleibigen mit einem Body-Mass-Index von über 30 nahm in den letzten zwanzig Jahren in fast allen Industrie- und Schwellenländern zu. Das zeigt eine neue Statistik der OECD, die sich auf das Jahr 2009 bezieht.
Die USA führen das Feld mit 34 Prozent krankhaft Übergewichtigen unter den Erwachsenen an. 1990 waren es noch 23 Prozent. Es folgen Mexiko mit 30 Prozent (1990: 24), Neuseeland mit 27 Prozent (13).
Am wenigsten Fettleibige gibt es in Korea mit 4 Prozent (3), Japan mit ebenfalls 4 Prozent (2), der Schweiz mit 9 Prozent (1990: 5), Norwegen mit 10 Prozent (6), Italien mit ebenfalls 10 (1990 nicht bekannt), Frankreich mit 11 Prozent (6), Schweden mit 11 Prozent (6) und den Niederlanden mit 12 Prozent (6).

Weiterführende Informationen


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

keine

Zum Infosperber-Dossier:

Zu wenig Bewegung, zu viel Zucker

Übergewicht ist eine Zivilisationskrankheit. Heimtückisch ist versteckter Zucker in Fertig-Nahrungsmitteln.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581