Informationsfreiheit für PR?

Mireille Mata ©

Mireille Mata /  «Reporter ohne Grenzen» wirbt mit PR-Frau und früherer TV-Moderatorin Beatrice Müller für Informationsfreiheit.

Zum Welttag der Pressefreiheit werben «Reporter ohne Grenzen» Schweiz mit einer vom Fernsehen bekannten Journalistin. Nur: Beatrice Müller ist längst keine Journalistin mehr, sondern betreibt ein eigenes PR-Unternehmen. Das Ziel ihrer Tätigkeit beschreibt sie wie folgt:
«Um meine langjährige Erfahrung weiterzugeben, habe ich 2013 in Zürich die Kommunikationsagentur ‚authentic communication‘ gegründet. Ich trainiere und berate Führungskräfte sowie Unternehmen und begleite Kommunikations-Prozesse
Der Journalist Beat Matter meint auf Twitter: «Man kann also als PR-Beraterin Maskottchen für den Welttag der Pressefreiheit spielen.»
Bettina Büsser, Verantwortliche für diese neue Kampagne von «Reporter ohne Grenzen» verteidigte gegenüber Infosperber die Teilnahme einer PR-Frau: «Menschen aller Berufe können für die Pressefreiheit eintreten, Informatiker, Gärtner, Lehrer und auch PR-Leute.»


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

Eine Meinung zu

Comments are closed.

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.