Jetzt gibt es zwei Klassen Euros

Urs P. Gasche © upg
Urs P. Gasche / 06. Jul 2013 - Mit Euros kann man nicht mehr in allen Euro-Ländern einkaufen. Die Einheitswährung ist am Rande zerbrochen.

Der zypriotische Geschäftsmann Marios Loucaides ergatterte sich im Zentrum Athens für 170'000 Euro günstig eine Wohnung. Doch seine Euros sind in Griechenland nichts wert, weil er sie von seiner Bank in Zypern nicht ins Ausland überweisen darf, auch nicht in andere Euro-Länder. Deshalb musste er seinen Kauf annullieren.

Aus Angst vor Kapitalflucht hatten die zypriotischen Behörden nach Liquidation einer Bank und der Rettung anderer Banken «kurzfristig für eine Woche» eine scharfe Devisenkontrolle eingeführt. Vor Ablauf dieser Woche wurde die Massnahme «um einen Monat» verlängert. Doch die Devisenkontrolle gilt noch immer und dürfte nicht so bald aufgehoben werden, meint die New York Times, weil die überlebenden zypriotischen Banken einen grösseren Abfluss an Euros nicht überleben würden.

Auch unter die Matratze dürfen die Zyprioten ihre Euro-Guthaben nur sehr beschränkt legen. Denn pro Tag dürfen Erwachsene höchstens 300 Euro bei den Banken beziehen, Unternehmen 500 Euro. Auch Checks gibt es nicht mehr.

Wer ins Ausland reist, auch in Euro-Länder, darf höchstens 3000 Euro mitnehmen.

«In Zypern existiert die Einheitswährung Euro nicht mehr», erklärte Theodore Panayotou, Ökonom und Direktor des zypriotischen Instituts für Management, der New York Times. «Denn meine Euros sind nicht mehr gleich viel wert wie die Euros von Andern».

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.