Nein! Keine Begrenzung der hohen Gehälter. © Patrick Chappatte in «Le Temps»

Wir dürfen weiter Schuhe putzen

Red. / 26. Nov 2013 - -

-

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

-

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

3 Meinungen

Ich hätte gerne auf dieses Vorrecht verzichtet. Ich glaubte, dass die Schweizer den Royalismus überwunden hätten.
Eduard Baumann, am 26. November 2013 um 12:20 Uhr
also ihr sperbert ja in aller Regel gut und auch kritisch. Aber da hat' sich's der sonst geschätzte Maestro Chappatte sehr einfach gemacht
trotzdem : weiter so Fred Hürlimann
Fred Hürlimann, am 26. November 2013 um 18:40 Uhr
Immerhin: Ein Drittel der Stimmenden hat die Fratze des Kapitalismus erkannt!
Alex Schneider, am 27. November 2013 um 06:10 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.