Schweizer Ruag folgt EU-Sanktionen

Urs P. Gasche © upg
Urs P. Gasche / 06. Sep 2014 - Der Bundesrat kann lange erklären, die Schweiz mache beim Boykott von Russland nicht mit.

Ruag-Chef Urs Breitmeier gab vor wenigen Tagen bekannt, der Rüstungskonzern respektiere die Sanktionen der EU und der USA gegen Russland – obwohl der Bundesrat entschieden hat, dass sich die Schweiz den Sanktionen nicht anschliesst.

Die Ruag hoffe, schreibt die NZZ, dass der «freiwillige Verzicht», verschiedenste Produkte nach Russland zu verkaufen, unter anderem sogar Munition im Jagd- und Sportbereich, «sich eines Tages dank besseren Verkäufen in den USA auszahlen wird».

Unter dem Titel «Banken und Industrie boykottieren trotzdem» hatte Infosperber berichtet, dass der Bundesrat beim Boykott gegen Russland das Sagen weitgehend verloren hat. Grosse Teile der Wirtschaft müssen Boykotte befolgen.

Denn Grossbanken, Versicherungskonzerne und grosse Industriebetriebe sehen sich gezwungen, sich dem Boykott-Diktat von EU und den USA zu beugen und voll mitzumachen.

  • Die US-Justiz zwingt alle Unternehmen, die auch in den USA tätig sind, oder die Geschäfte weiterhin in Dollar abwickeln wollen, die US-Sanktionen 100-prozentig einzuhalten.
  • In der Schweiz wohnhafte EU-Bürger müssen sich als Manager und Verwaltungsräte von Schweizer Unternehmen nicht nur an die Schweizer Gesetzgebung, sondern ebenfalls an die EU-Sanktionsmassnahmen halten.

Das Staatssekretariat für Wirtschaft, Bildung und Forschung Seco schrieb in einer Antwort an Infosperber: «Darüber hinaus berücksichtigen insbesondere international ausgerichtete Schweizer Unternehmen aus Risiko- und Reputationsüberlegungen bei ihren Geschäftsentscheiden auch ausländisches Sanktionsrecht.»

---

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Weiterführende Informationen

Zeitungstitel Sanktionen

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.