Arbeiter in Fukushima  beim tödlichen Einsatz © The Daily Beast

Arbeiter in Fukushima beim tödlichen Einsatz

Fukushima-Arbeiter erwarten Tod durch Verstrahlung

Robert Ruoff / 02. Apr 2011 - Amerikanische Medien berichten von Aussagen von Fukushima-Arbeitern, die wissen, dass sie dem Tod geweiht sind.

Japanische Arbeiter rechnen damit, dass sie nach ihrem Einsatz bei den Reaktoren von Fukushima an den Folgen der Verstrahlung sterben werden. Das berichten verschiedene amerikanische Medien. Die Website «The Daily Beast» zitiert die Mutter eines Arbeiters, die erzählt, «die 50 von Fukushima», die seit Beginn der Katastrophe im Atomkraftwerk waren, «haben sich verpflichtet, zu sterben, wenn es notwendig ist, um die Nation zu retten.» Und ihr Sohn habe ihr erklärt: «Sie haben akzeptiert, dass sie wahrscheinlich alle entweder kurzfristig an der Strahlenkrankheit oder längerfristig an Krebs sterben werden.»

Das Fernseh-Network CBS zitiert einen Arbeiter mit Namen Morizo, der (schon am 19. März) auf einem Blog schreibt: «Wir Kraftwerk-Angestellte müssen wohl die Situation anpacken, auch wenn die Folgen für uns schrecklich sind. Wir tun, was wir können, so gut wir es können. Wir werden für den Rest unseres Lebens ein Kreuz auf unseren Schultern tragen... Es tut uns sehr leid, dass wir mit den geplanten Stromabschaltungen Unannehmlichkeiten schaffen werden... Wir TEPCO-Angestellte hatten keine Möglichkeit, uns um unsere Gesundheit zu kümmern, geschweige denn um die Sicherheit unserer Familien.»

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Weiterführende Informationen

Daily Beast - Fukushima Workers Expect to Die

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.