Daniel Brélaz: Heute und vorher © cc

Daniel Brélaz: Heute und vorher

Grüner Stadtpräsident erzählt von strikter Diät

Red. / 22. Feb 2014 - Der frühere grüne Nationalrat und heutige Stadtpräsident von Lausanne will beweisen, dass eine strikte Diät Erfolg haben kann.

Daniel Brélaz war noch vor acht Monaten über 150 Kilo schwer. Nach einer strikten Diät, u.a. ohne jeglichen Industriezucker, fühlt sich der grüne Politiker viele Jahre jünger und beweglicher. Brélaz, 64, wiegt heute noch 88 Kilo.

«Ich habe keine Rückenschmerzen mehr und laufe wieder wie früher, als ich vierzig Jahre jünger war», erklärt Brélaz in einem Interview mit dem Westschweizer Fernsehen. Vielleicht sehe er heute älter aus, aber er fühle sich viel jünger, versichert Lausannes Stadtpräsident. Im Kopf fühle er sich immer noch gleich, aber die Karikaturisten müssten sich jetzt anpassen. Vor allem im Gesicht habe er das Fett verloren, während es am Bauch noch genug davon habe.

Stolz fühle er sich nicht, aber zufrieden. Falls er wieder zunehme, wisse er jetzt, wie man das Fett wieder los wird.

Auch seine Frau habe mit Erfolg die Diät mitgemacht, während sein Sohn nach 15 Kilo Gewichtsverlust mit der Diät aufgehört habe.

---

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Weiterführende Informationen

Interview mit Daniel Prélaz am Westschweizer Fernsehen am 18.2.2014

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung unter Ihrem richtigen Namen zu äussern. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User, um Missbräuche zu vermeiden. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Achtung: Die Länge der Einträge ist beschränkt und wir erlauben nicht, zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander zu platzieren. Unnötig herabsetzende Formulierungen ändern oder löschen wir ohne Korrespondenz.