Bildschirmfoto20111217um19_04_42

Palästina von Island als Staat anerkannt © zz

Die Medien schweigen: Island anerkennt Palästina

Red. /  Als erstes westliches Land hat Island Palästina als Staat in den Grenzen von 1967 anerkannt. Die Schweizer Presse schweigt darüber.

Bisher hat in der Schweiz unter den Printmedien nur die NZZ in einer kleinen Meldung darüber berichtet. Bereits letzten Donnerstag hat die isländische Regierung Palästina offiziell als Staat anerkannt, nachdem das isländische Parlament bereits am 29. September grünes Licht dazu gegeben hatte. Der Rest der Deutschschweizer Printmedien schweigt darüber.
Vorreiterrolle Islands
Der Staat Palästina war im Jahr 1988 von der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) ausgerufen worden. Rund hundert Staaten haben Palästina als Staat anerkannt, nicht jedoch die USA und die andern westlichen Staaten.
Island hat bereits eine Vorreiterrolle gespielt bei der Unabhängigkeit der baltischen Republiken Estland, Lettland und Litauen von der Sowjetunion im Jahr 1991.
Auch für Aufnahme als Uno-Vollmitglied
Palästina bemüht sich derzeit um die Aufnahme in die Vereinten Nationen. Erst kürzlich wurde es in die UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) aufgenommen.

An einem Aussenminister-Treffen in Reykjavik trafen sich diese Woche der palästinensische Aussenminister Riad Malki und sein Amtskollege Össur Skarphedinsson. Sie sprachen unter anderem über das Gesuch Palästinas zur Aufnahme als Vollmitglied in die UNO. Eine solche Aufnahme Palästinas unterstützt Island.


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

keine

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.



Die Redaktion schliesst den Meinungsaustausch automatisch nach zehn Tagen oder hat ihn für diesen Artikel gar nicht ermöglicht.

2 Meinungen

  • am 19.12.2011 um 14:48 Uhr
    Permalink

    Eigentlich benötigt der Nahostfrieden einen politischen Spaghat. Eigentlich wollen wir alle frieden für den Palästina Staat. Nur «eigentlich". Ich habe nichts gegen die Israelis, eigentlich. Ich anerkenne genauso Friedensanspruch des Israels. Eigentlich, weil ich nicht einverstanden bin mit der expansiver Siedlungspolitik. Ich kenne viele junge und meines Alters Juden mit einigen bin sehr befreundet. Nur sie denken ganz anders als die stock konservative Teil der Israelis. Sie haben keine Feindbilder die immer wieder aufgewärmt werden und sind für friedliche Koexistenz. Hut ab Island, leider kann ich nicht sagen Schweiz… Warum muss wohl eine kleine Note in der Presse genügen? Weil wir die Israelis nicht verärgern wollen? Weil soviele Posten und Entscheidsgremien durch (delikat gesagt) Menschen die sich mit jüdischer kultur, Religion und Mentalität identifizieren?

    0
  • am 20.12.2011 um 09:26 Uhr
    Permalink

    @ Herrn Gruchalsky
    Island hat vielleicht nichts zu verlieren und glaubt sich Ehrlichkeit leisten zu können… Geld regiert die Welt und die Schweizer sind eben sehr geldsüchtig…

    0

Comments are closed.

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.