Warum schweigt die Friedensbewegung?

Christian Müller ©

Christian Müller /  Ein beachtenswertes Tagesgespräch auf Radio SRF zum Schweigen der Schweizer Friedensbewegungen trotz Krieg.

Sie ist 80 und war ein Leben lang aktiv in der Friedensbewegung der Schweiz, auch an zahlreichen Demonstrationen: Antoinette Mächtlinger. Aber wo ist eigentlich diese Friedensbewegung heute? Warum hört man ihre Stimme nicht mehr, obwohl grausame Kriege vor unseren Augen die Nachrichten dominieren? Fehlt es am Mut? Oder am Interesse der Jungen? Oder hat es mit der veränderten Weltlage zu tun? Mit Kriegen, bei denen wir nicht mehr wissen, gegen welche Seite wir protestieren sollen?

Susanne Brunner hat mit Antoinette Mächtlinger am 25. Oktober um 13 Uhr ein berührendes Gespräch geführt. Es lohnt sich, da reinzuhören. Hier kann man das tun, man muss nur hier anklicken.


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine

Zum Infosperber-Dossier:

Gewalt_linksfraktion

Gewalt

«Nur wer die Gewalt bei sich versteht, kann sie bei andern bekämpfen.» Jean-Martin Büttner

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.