SVP-Prominenz beschäftigt Illegale

Red. ©

Red. /  Nach Hans Fehr stolpert auch ein SVP-Paar im Tessin über illegale Haushälterin: Rücktritt als Staatsanwältin.

Valentina Iten (SVP) tritt ihr Amt als gewählte Staatsanwältin des Kantons Tessin nicht an. Sie verzichtet auf das Amt. Tessiner Medien hatten ihr vorgeworfen, eine Grenzgängerin als illegale Putzfrau angestellt zu haben.
Iten behauptete in der Folge, davon nichts gewusst zu haben, weil ihr Mann die Haushälterin angestellt habe. Ihr Mann ist Mitglied des SVP-Vorstands des Distrikts Lugano. «Die Tessiner SVP gerät in ein schiefes Licht: Sie lanciert die gegen Grenzgänger gerichtete kantonale Initiative ‚Prima i nostri‘ – und zumindest einer ihrer Exponenten hat illegal eine in Italien wohnhafte Haushälterin beschäftigt», kommentiert die NZZ am 2. Mai 2014.
Gegen SVP-Nationalrat Hans Fehr hat die Zürcher Staatsanwaltschaft letzte Woche ein Strafverfahren eröffnet. Er wird verdächtigt, eine serbische Asylbewerberin ohne Arbeitserlaubnis beschäftigt zu haben und teilweise keine Sozialabgaben bezahlt zu haben. Das berichtete die Sonntags-Zeitung am 27.4.2014.


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.