Aus Latein mach Englisch!

Daniel Goldstein ©

Daniel Goldstein /  In Zürich laufen gerade die Wissenschaftstage «Scientifica». Wer meint, der Name sei Latein, muss Radio hören.

Unter dem Namen «Scientifica» sind an Uni und ETH Zürich noch bis morgen Präsentationen aus vielen Wissensgebieten zu sehen und zu hören, auf ein breites Publikum ausgerichtet. Spricht man den Namen so aus, wie einem der (schweizerdeutsche) Schnabel gewachsen ist, so kommt er einigermassen lateinisch heraus, und ich hoffe, so sei er auch gemeint.
Auf Radio SRF aber habe ich «Saientifica» gehört, so englisch es nur ging (Regionaljournal Zürich, ab 03:30).Das Wort hat damit das Schicksal des Hurrikans erlitten, der ganz SRF-offiziell «Harriggen» tönen soll (und vom Duden als Variante auch in dieser Aussprache geführt wird). Der Sturmwind war damit schon bisher nicht allein, sondern fegte immer mehr eigentlich nichtenglische Wörter in englischer Aussprache mit. Ein krasses Beispiel: Das japanische Brettspiel Go, das (in einer Wissenschaftssendung!) gleich ausgesprochen wurde wie in «Kaffee to go».
— siehe auch: Shprekken See Doitsh?
— für andere Glossen zum Thema:
  im Suchfenster eingeben: goldstein +angliz*


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

keine

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

Eine Meinung zu

  • Avatar
    am 2.09.2017 um 19:01 Uhr
    Permalink

    In Italien hat vor Jahren ein Fernsehjournalist das lateinische sine die sain dai ausgesprochen. In Rom!

    0

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...