Vivienne macht für Julian den Vogel

Red. © Thinkstock 502581798

Red. /  Als Kanarienvogel in einem Käfig kämpft die britische Ikone Vivienne Westwood für den WikiLeaks-Gründer Julian Assange.

Sie ist sich für nichts zu schade: Vivienne Westwood hat zusammen mit ihrem Mann den Punk begründet, die Sex Pistols erschaffen und die Mode als Ausdruck der Rebellion und der Unangepasstheit definiert. Sie ist Umweltschützerin, Menschenrechtsaktivistin, Pazifistin (sie bloggt unter climaterevolution.co.uk) und sie kämpft seit Jahren für die Freilassung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange, der in einem britischen Hochsicherheitsgefängnis einsitzt. Ganz in gelb gewandet setzte sie sich letzte Woche als Kanarienvogel mit einem Megafon in einen überdimensionierten Käfig. Der Kanarienvogel ist nicht zufällig gewählt: In Bergwerken warnten die gelben Vögel die Arbeiter davor, wenn Gas austrat. «Der Kanarienvogel als Whistleblower», wie es Westwood ausdrückt.

Das Video der Aktion:


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

3 Meinungen

  • am 26.07.2020 um 13:47 Uhr
    Permalink

    Von wem wurde der Wedler mit der Palästinenserflagge wohl finanziert ? – Eher nicht von palästinensischen Influencer-Organisationen, weil Assange sich bisher wenig für Palästinenser eingesetzt hat, soweit ich weiss.
    Aber vielleicht wissen da andere aufmerksame Leser von Infosperber mehr dazu ?

    0
  • am 27.07.2020 um 11:18 Uhr
    Permalink

    Bravo! Solche Menschen fehlen in der Schweiz. Hauptsache das Auto ist sauber und der Rasen sauber gemäht…

    0

Ihre Meinung

Lade Eingabefeld...

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.