Swisscom diskriminiert Schweizer

Urs P. Gasche © upg
Urs P. Gasche / 10. Okt 2014 - Mit dem gleichen Abo der Swisscom sind Auslandtelefone und SMS in der Schweiz teurer als in Liechtenstein.

Swisscom bietet mit dem Handy-Abonnement «infinity XS» für 59 Franken den Liechtensteinern günstigere Tarife als den Schweizerinnen und Schweizern. Das hat der K-Tipp kürzlich aufgedeckt:

  • Pro Anruf in ein EU-Land zahlen Liechtensteiner Swisscom-Kunden 24 Rappen pro Minute, Schweizer jedoch 50 Rappen.
  • Ein SMS kostet Liechten­steiner 7, Schweizerinnen und Schweizer jedoch 30 Rappen.

Der Grund für diese Diskriminierung liegt darin, dass Liechtenstein als EWR-Land gesetzlich verankerte Höchstpreise fürs Roaming kennt. Bundesrat und Parlament wollen noch immer nichts gegen die überrissenen Gebühren unternehmen. Von den günstigeren Swisscom-Tarifen kann nur profitieren, wer in Liechtenstein wohnt.

---

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Weiterführende Informationen

SKS: Mehr über Roaming-Gebühren im Ausland

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.