«Die Credit Suisse hat Sorgfaltspflicht verletzt»

 Red. © Thinkstock.502581798
Red. / 20. Nov 2017 - Die Grossbank hatte Mosambik einen Milliardenkredit fahrlässig gewährt, sagt ein norwegisches Forschungszentrum.

Infosperber hatte ausführlich darüber berichtet: Die Rolle der Credit Suisse und der Bank VTB bei der Vergabe der geheimen Kredite an Mosambik wird inzwischen nicht nur von der britischen Bankenaufsicht (Financial Services Authority, FSA) und der US-Börsenaufsicht SEC untersucht, sondern auch vom US-Justizdepartement und dem Federal Bureau of Investigation (FBI). Das meldete das Wallstreet Journal am 6.11.2017.

Die Credit Suisse hat zu den Vorwürfen bisher geschwiegen. Jetzt wirft Aled Williams vom norwegischen Antikorruptionszentrum «U4» der Grossbank vor, die Sorgfaltspflicht krass verletzt zu haben:

  • Vor Vergabe des Kredits habe die Credit Suisse weder den in Mosambik sehr aktiven Internationalen Währungsfonds IWF konsultiert, ob der Milliardenkredit OK sei,
  • noch habe sich die Grossbank vergewissert, ob die Staatsgarantie für den Kredit unter Einhaltung der Gesetze in Mosambik gewährt worden sei – was nicht der Fall war.

Williams machte diese Aussage an einem von der Deza organisierten Informationsaustausch am 16. November in Bern.

Von Sorgfaltspflicht, Eigenverantwortung oder der Einhaltung von selbst auferlegten Ethiknormen kann also keine Rede sein. Offensichtlich braucht es eine gesetzliche Haftung, wenn Grobfahrlässigkeit vorliegt, wie sie die Konzernverantwortungs-Initiative vorsieht.

----------

Siehe auf Infosperber:

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.