«Die Zerstörung der CDU» des Rappers Rezo ist ein Agitationsvideo erster Güte © cc

«Die Zerstörung der CDU» des Rappers Rezo ist ein Agitationsvideo erster Güte

Bereits über 7,5 Millionen sahen das Video des Politikagitators

Urs P. Gasche / 24. Mai 2019 - Die CDU sah sich jetzt veranlasst zu kontern – statt mit simplen Wahlslogans mit Sachargumenten. Doch einige Kritik ignoriert sie.

upg. Zum heutigen Tag des Klimastreiks passt ausgezeichnet das neuste Video des 26-jährigen Rappers Rezo (ausgesprochen «Rieso). Fundiert, pointiert und frech wirft er den herrschenden Parteien vor, die Zukunft der Jungen zu vermasseln. Einzelne Politexponenten entlarvt er als unglaublich inkompetent.

«Die grossen Parteien erweisen sich als unfähig, auf den Ernst der Lage zu reagieren»

Die deutsche Regierung foutiere sich um die von praktisch allen Naturwissenschaftlern vorausgesagten Folgen für die Menschheit, falls sich das Klima um zwei und mehr Grad erwärme. Dann gehe es nicht mehr um Millionen von Flüchtlingen, sondern um Hunderte von Millionen von Klima-Flüchtlingen. Die Existenz eines Grossteils der Menschheit sei bedroht.

Doch die Regierungen würden den Jungen weismachen, dass «Kompromisse zwischen Umwelt und Wirtschaft» möglich und nötig seien. Manche Politiker weisen auch darauf hin, dass die grössten CO2-Emittenten Länder wie China seien und halten drastische Massnahmen bei der Energieproduktion und beim Verkehr im eigenen Land für sinnlos. [Ein Grossteil von CO2 entsteht in China bei der Produktion von Exportgütern, die wir bei uns konsumieren.]

«An Kriegsverbrechen beteiligt»

Rezo bezieht sich darauf, dass die USA von der Militärbasis in Ramstein den Drohneneinsatz in Ländern wie Jemen, Pakistan oder Somalia steuern. Er dokumentiert anhand von Videomaterial, dass die Drohnen im Jemen Unschuldige treffen und die Vergehen nicht geahndet werden. Gerichte hätten die Bundesregierung vergeblich aufgefordert, diesen Vorwürfen nachzugehen.

«Ihr sagt doch immer, dass die jungen Leute mehr Politik machen sollen», meint Rezo am Schluss seines Videos. «Ja, dann kommt auch damit klar, wenn die jungen Leute eure Politik scheisse finden.» Dabei kommt die SPD nicht viel besser weg als die CDU/CSU. Die AfD, welche die menschliche Klimaerwärmung leugnet, hält er ohnehin für unwählbar.

Hier zur 58-minütigen Politagitation:

Rezo belegt seine Aussagen mit über 250 relevanten Quellen. Die Links dazu hat er hier veröffentlicht.

Sozialer Ausgleich und Chancengerechtigkeit als hohle Phrasen entlarvt

Die CDU/CSU brüste sich, eine Volkspartei für alle zu sein. Tatsächlich aber habe während der langen (Mit-)Herrschaft der Union die soziale Ungleichheit in Deutschland deutlich zugenommen: «In den letzten Jahrzehnten hatte die CDU die meiste Macht. Und das Ergebnis davon ist, dass sich viele Sachen für die Reichen ziemlich geil entwickelt haben und für alle anderen nicht so.» Reichtum werde in erster Linie vererbt.

Rezo kritisiert auch, dass die Union CDU/CSU für die von ihr propagierte Chancengleichheit denkbar wenig getan habe: «Die Aufstiegschance durch Bildung ist in Deutschland sogar viel geringer als in den meisten anderen Industrieländern.» In Deutschland sei es immer noch so, dass «wenn dein Vadda reich ist, dann wirst du auch reich».

Die CDU nimmt Stellung – die SPD schweigt

Fünf Tage nach Veröffentlichung des Rezo-Videos, nachdem dieses fünf Millionen Aufrufe erreicht hatte, veröffentlichte die CDU auf ihrer Homepage eine «Offene Antwort an Rezo: Wie wir die Sache sehen». Auch die CDU gibt Links zu Quellen an. – Auf der Homepage der SPD erschien bis heute keine Reaktion, obwohl die SPD nicht viel besser wegkommt als die CDU.

Im Folgenden kurz einige Kernsätze der CDU-Stellungnahme:

Zu Massnahmen gegen die Klimaerwärmung:
«Der Klimawandel ist ein weltweites Problem ... Deutschland ist für 2,3 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich, China für 28 Prozent und die USA für 15 Prozent ... Deutschland geht weiterhin mit gutem Beispiel voran: Die Gesamt-Emissionen in Deutschland sanken von 1990 bis 2017 um rund 344 Millionen Tonnen oder 27,5 Prozent ... Für den Kohleausstieg ist ein gesellschaftlicher Kompromiss nötig ... Wirtschaft und Umwelt sind für uns kein Widerspruch. Es geht uns um beides.»

Zur stark ungleichen Verteilung der Vermögen, namentlich infolge von Vererbung:
«Dass es heute eine starke Erbengeneration gibt, ist also auch Folge von über 70 Jahren Frieden in Deutschland und Europa.»

Zur Chancengleichheit:
«Die von Rezo genannten Zahlen zweifeln wir nicht an. Sein Rückschluss daraus, dass ein automatischer Zusammenhang zwischen Bildungsausgaben pro Kopf und Qualität der Bildung besteht, wird von den Untersuchungen zur Bildungsqualität allerdings nicht gedeckt.»

Zu den angeblich völkerrechtswidrigen Drohneneinsätzen via die US-Militärbasis in Ramstein:
«Drohneneinsätze sind nicht per se völkerrechtswidrig ... Wegen der Immunität von Ramstein haben die deutschen Stellen nur begrenzte Möglichkeiten, Ermittlungen anzustellen.»

Idealer Stoff für Bürgerkunde in Schulen

Eine Analyse der Videoinhalte und der Stellungnahme der CDU sind ein idealer Stoff zur formalen und inhaltlichen Analyse einer politischen Auseinandersetzung.

__________

Hier nochmals das Video:

Rezo belegt seine Aussagen mit über 250 relevanten Quellen. Die Links dazu hat er hier veröffentlicht.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Weiterführende Informationen

Zu Rezos Youtube-Kanal
Zu einem Interview mit Rezo

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

6 Meinungen

Der Teil über die Drohnenmorde via Ramstein ab Minute 33 ist richtig gut und trägt hoffentlich dazu bei, dass sich am kommenden Samstag 29. Juni möglichst viele Menschen vor der Air Base Ramstein für die Grosskundgebung der Kampagne «Stopp Air Base Ramstein» versammeln werden, um mit einer friedlichen Aktion des zivilen Ungehorsams gegen dieses - für uns Schweizer - «Monster ännet der Grenze» (280 Kilometer Luftlinie von Bern!) zu protestieren. Siehe auch https://www.friedenskraft.ch/stopp-ramstein sowie frama.link/Drohnenreport-2019
Mut fassen, hingehen (keine 4.5h Zug/Auto) , um in aller Klarheit zu sagen und zu zeigen: NICHT EINVERSTANDEN!
Thomas Bissegger, am 24. Mai 2019 um 14:19 Uhr
Dieser Typ ist sows von frisch und unverbraucht. Deshalb kann er Klartext sprechen.
Wir haben einfach noch nicht begriffen, dass wir den Gürtel enger schnallen müssen. Aber es gibt Hoffnung. Vor 10 JAhren hätte niemand geglaubt, dass wir das Rauchen aus dem öffentlichen Leben verbannen könnten. Jetzt wird es uncool auf Maillorca zu fliegen um die Sau rauszu lassen. Aendern wir unsere Mobilitätsverhalten, unsern Fleischkonsum, unsere Raumtemperatur, und wir können bequem leben. Aber ohne einen gewissen Verzicht geht es nicht.
Peter Hirzel, am 24. Mai 2019 um 16:49 Uhr
Ich habe bisher noch von Niemandem ein besseres, eindrucksvolleres, überzeugenderes Plädoyer gegen die herrschenden Deutschen Politiker gehört oder gelesen! Aber auch wer sich nur während einer Stunde besonders gut informieren will, sollte diese Gelegenheit nutzen, statt lächerlicher Polit-Propaganda zuzuhören oder gar zu folgen.
Dass die mit derart überzeugenden Argumenten total bloss gestellten Politiker sowie deren Hofschranzen aus den Massenmedien darauf keine zumindest einigermassen entlastende Gegenargumente vorbringen, ist der beste Beweis für deren «Durchschlagskraft"!
Rolf Schmid, am 25. Mai 2019 um 00:26 Uhr
Es kommt mir ein unanständiger Gedanke: dieses Video betrifft auch die Art «einiger» Schweizer Politiker und Parteien ….nur tun sie es auf Schweizer Art: Nit Dergliche tue in öffentlichen Debatten über Umweltpolitik , ja sich sogar etwas «grün» geben, aber wenn's um gesetzliche Vorschläge geht in den Räten und Kommissionen, Alles was irgendwie dem konkret Umwelt/Klimaschutz dienen könnte ruhig und bestimmt versenken. Was jetzt gerade mit dem «neuen» Programm der FDP passiert - alles was Biss hatte wurde gestrichen - illustriert, wie auch unsere obersten Gremien unwillig und unfähig sind, die Umweltkrise ernst zu nehmen.
bernhard sartorius, am 25. Mai 2019 um 22:17 Uhr
auf 20min.ch ist heute zu lesen, dass es im kommenden sommer heisser und trockener werden soll als letztes jahr. es ist zu befürchten, dass rezo‘s aufruf schon schnee von gestern ist.
übrigens: der youtube-film hat bereits 10 mio views überschritten. und hier in der schweiz hat sich die presse m.w. dem thema noch nicht angenommen (ausser infosperber :-)
Ekkehard Blomeyer, am 26. Mai 2019 um 09:17 Uhr
Ein junger Mensch, der wirklich gebohrt hat und der sich schlau gemacht hat. Einfach nur genial!
Marianne Mäder, am 28. Mai 2019 um 14:56 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.