Es wird geschossen und geschossen …

Christian Müller © aw
Christian Müller / 02. Jun 2018 - Heute – neben vielem anderen – in meiner persönlichen Mailbox:

.

Dear friends

In the name of all at medico international our sincere condolences to Razan Al-Najjar’s family, friends and to our colleagues at PMRS.

Today, Razan Al Najjar, volunteering as a nurse and first aider with PMRS, was fatally hit by Israeli sniper fire east of Khan Younis in the Gaza Strip while trying to provide medical aid to others close to the fence. She was 21 years old.

We are deeply shocked!

Dieter Müller

Representative in Palestine & Israel

medico international

Tal Al-Za'tar St. 6, Al-Ameen Building 4th floor,

Al-Fanadeq, Ramallah, Palestine

P.O. Box 558, 91004 Jerusalem

Office +972 (0)2 297 7172

.

Ein trauriger Tag. Die weltweiten Proteste, soweit denn überhaupt protestiert wurde, sind längst verstummt. Für die Medien ist Gaza nicht mehr von Belang. Ist ja weit weg. Und weiterhin sterben junge Menschen, die nichts mehr suchten und suchen als eine friedliche Zukunft.

Was tun?

Ich habe medico international eine Spende geschickt. Aber die 21jährige Razan Al-Najjar musste ihr junges Leben lassen – wo sie doch nur helfen wollte. Sie können wir nicht zurückholen.

Eine Tragödie ohne Ende.

  • Und hier kann man die 21-jährige Krankenschwester sehen, hier anklicken.

– – – – –

Zur offiziellen Mitteilung der PRMS.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Ein langjähriger, guter Freund, ein gläubiger Jude in Zürich, ist dem Autor Gewähr, dass «medico international» an vielen Orten der Welt echte und ehrliche Hilfe leistet. – Es gibt keine Interessenkollisionen.

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

4 Meinungen

Was tun? Immer und immer wieder das unmenschliche Verhalten Israels anprangern! Mit dem Risiko, dass man in die Ecke der Antizionisten gestellt wird.
Auch bei diesem Thema spielen die Medien eine bedenklich einseitige Rolle.
H. Sigrist, am 03. Juni 2018 um 09:14 Uhr
Ja. Palästina eine Tragödie ohne Ende. Weil die Verantwortlichen so reich und mächtig sind um die meisten kritischen Stimmen aus den Medien zu entfernen.
bernhard sartorius, am 03. Juni 2018 um 11:52 Uhr
Die israelische Palästinenserpolitik ist seit langem zum Verzweifeln. Dass jetzt aber die Regierung protestierende Gazaouis nicht nur zum Abschuss freigibt, sondern diesen Abschuss ganz ausdrücklich befielt, ist mit nichts zu rechtfertigen, nicht mit Israels Verfassung und schon gar nicht mit dem internationalen Recht.
René Levy, am 03. Juni 2018 um 12:00 Uhr
Gegen wen protestieren? Irgendwann hat man genug von all den PR-Aktionen der Hamas. Und ja, die Medien spielen eine bedenklich einseitige Rolle. Dabei ist bestens bekannt, von wem die jeweiligen Provokationen ausgehen.
Tim Meier, am 04. Juni 2018 um 21:07 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.