© Patrick Chappatte in «Der Spiegel»

Wie Trump die Bürgerproteste im Land stoppen will

Red. / 10. Jun 2020 - -

-

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine.

Weiterführende Informationen

Internetseite von Patrick Chappatte

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

3 Meinungen

Dazu einige Hintergrundinformation:
Trump ist nur die Ablenkung, es geht um die endgültige Zerschlagung des Reste des Sozialstaates sagte Professor Noam Chomsky.

"Noam Chomsky: Donald Trump is a Distraction

While Donald Trump works to distract the public, his administration is working to dismantle every aspect of government that benefits the people. «

https://www.youtube.com/watch?v=uQvig0KvUaE

siehe auch
"USA Die gekaufte Demokratie ZDFzoom

9 % die Bürger stehen noch hinter dem Kongress"
https://www.youtube.com/watch?v=5Hr38lOPNnA

Bericht von 2017, aber das Prinzip hat sich nicht geändert !

"Sandra Navidi: USA - Die gekaufte Macht"
https://www.youtube.com/watch?v=K-rIT_cging

und

""Das System hat keine Lösung»: US-Ökonom Richard Wolff über die Krise in den USA und Europa
.
.
Die Krise in den USA und Europa sei keine reine Finanzkrise, sagt Wolff. Besonders in den USA würden seit den 70er Jahren die Löhne stagnieren oder sinken - bei stark steigender Arbeitszeit. Um das Konsumniveau trotzdem aufrecht zu erhalten, habe sich die Verschuldung privater Haushalte und des Staates drastisch erhöht, während sich die Vermögen bei einer kleinen Schicht von Kapitalbesitzern konzentrierten. Anstelle von höheren Löhnen hätten die Arbeiter von diesen Kapitalbesitzern Kredite bekommen. Im Ausbruch der Krise 2007/2008 sei diese Konstruktion zusammengebrochen - und das System habe bis jetzt keine Lösung dafür.
.
.

https://www.youtube.com/watch?v=_cvQjqp2Q70
Dieter Gabriel, am 10. Juni 2020 um 12:12 Uhr
Das ist zu kurz betrachtet.
Carlos Werner Schenkel, am 10. Juni 2020 um 15:31 Uhr
Danke, das Bild hat mich zum Lachen gebracht. Was für eine verrückte Welt. Solange diese Gesellschaft von Grund auf vor Gewalt nur so strotzt, wird das Rassismusproblem sich nicht auflösen. Menschen welche von Grund auf so erzogen wurden, das Gewalt und Gegengewalt normal, akzeptabel und gut sei, in einem Land welche Probleme meistens immer mit Gewalt lösen möchte, wo der Missbrauch von Kapital legal ist und der Mittelstand nahezu vernichtet wurde, wird es erst Frieden geben und der Rassismus verschwinden, wenn das Grundgesetz geändert wird, die Gewalt jenseits von Notwehr geächtet wird, die Todesstrafe abgeschafft wird. Die Usa braucht einen neuen Ethos, einen neuen nationalen Impuls, so wie sie von Gandhi, Martin Luther, Marshall Rosenberg, Erich Fromm und C.G. Jung schon postuliert wurden. Diese Nation hatte so viele grosse Vorbilder, aber sie hat wohl nicht viel von diesen gelernt.
Beatus Gubler, am 10. Juni 2020 um 18:44 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.