Des fleurs pour infosperber

 Red. © Thinkstock.502581798
Red. / 24. Nov 2017 - Le journal du PLR.Les Libéraux-Radicaux de Neuchâtel recommande Infosperber et incite à faire un don de 100 francs.

L'hebdomadaire «Libertés neuchâteloises», l'organe de presse du PLR neuchâtelois, reprends dans son numéro du 17. novembre un article diffusé par Infosperber: «Les pleurnicheries d'Alpiq et autres producteurs d'électricité helvètes n'étaient qu'une imposture.»

Bernard Matthey, auteur de cet article, est membre d'honneur du PLR et membre d'honneur de la Société suisse pour l'énergie solaire SSES.

«Pour en savoir d'avantage sur cette affaire», conclut-il son article, consultez le site d'Infosperber: «Infosperber est une jeune agence indépendante d'information ... qui est notre Mediapart à nous, mais sans le côté franchouillard ... Si vous maîtrisez l'allemand, inscrivez-vous et filez-leur 100 balles, à l'occasion. L'indépendance et la qualité des sources d'information sont à ce prix.»

Il n'y a rien à ajouter. Merci.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Aucuns

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.