Weisse Paket-Etiketten NICHT nötig

Mireille Mata ©

Mireille Mata /  Man darf Pakete auch von Hand adressieren – mit Grossbuchstaben. Die Post versucht, Etiketten zu verkaufen.

Manchmal verlangen Postangestellte, dass Pakete mit einer weissen, von der Post autorisierten Adress-Etikette versehen werden. Doch diese sind nicht vorgeschrieben, wie die neuste Nummer der Konsumentenzeitung «Tout Compte Fait» in Erinnerung ruft.
In der Regel sind am Postschalter einzelne Etiketten gratis erhältlich. Nur muss man sie dann im Postbüro noch mit der Adresse versehen.
Man darf die Adresse auch zu Hause auf das Paket schreiben, wobei folgende Regeln zu beachten sind:

  • Entweder Computerschrift in Grösse 12-15 Punkt auf einer eigenen Etikette.
  • Oder Handschrift mit Grossbuchstaben deutlich geschrieben.
  • Den Absender links von der Lieferadresse, am besten quer zu dieser Adresse.
  • Die Adresse auf eine der grossen Flächen des Pakets schreiben, am besten rechts unten, wobei ein Rand von mindestens einem Zentimeter zum Paketrand eingehalten werden muss.

Die Preise bei der Post: 30 Etiketten kosten 2.80 CHF. Ein «Mini-Pac» mit maximal 2 Kilo Gewicht kostet mit dem günstigsten Tarif 7 Franken in die Schweiz, 24 Franken nach Europa und 32 Franken nach ausserhalb Europas.


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Keine

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.