Billy Joel: Musik als Beitrag zur Völkerverständigung

Martina Frei /  Im Jahr 1987 bereiste der US-Musiker Billy Joel mit seiner Frau und seiner kleinen Tochter die damalige Sowjetunion. Dabei entwickelte sich eine Freundschaft zu einem jungen Russen, der als Clown arbeitete. In Erinnerung daran schrieb Joel später das Lied "Leningrad". Er habe einen Song schreiben wollen über die Begegnung mit einem Menschen, der eigentlich als sein Feind galt – und sich als sein Freund entpuppte, sagt er im Film sinngemäss. Auch wenn es nicht in die jetzige Weltlage passt: Das Lied und die Bilder berühren. Und sie nähren die Hoffnung, dass irgendwann vielleicht wieder Freundschaften zwischen verfeindeten Menschen möglich sein werden.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.



Die Redaktion schliesst den Meinungsaustausch automatisch nach zehn Tagen oder hat ihn für diesen Artikel gar nicht ermöglicht.

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.