Bildschirmfoto20110818um11_05_17

Unersetzbarer Regenwald: Brasilien will das Waldschutzgesetz aufwechen © avaaz

«Der Amazonas-Regenwald ist in grosser Gefahr»

/  Die Umweltorganisation Avaaz verlangt von Präsidentin Dilma Rousseff ein Veto gegen ein Verwässern des Waldschutzgesetzes.

Brasilien sei kurz davor, den Schutz seines Regenwaldes auszuhöhlen: «Wenn wir jetzt nicht handeln, könnte die Lunge unseres Planeten zu grossen Teilen einer Verwüstung durch radikalen Kahlschlag zum Opfer fallen.»
Um Kritik niederzuschlagen, hätten von der Holzindustrie angeheuerte bewaffnete Schläger mehrere Umweltschützer ermordet, berichtet Avaaz. Aber die Bewegung lasse sich nicht kleinkriegen: Mutige Ureinwohner würden gewaltige Proteste in ganz B – rasilien veranstalten und Massnahmen fordern. Präsidentin Dima Rousseff ziehe ein Veto in Erwägung, um die Gesetzesänderung abzulehnen.
Mit 1,5 Millionen Unterschriften ein Veto unterstützen
Der Amazonas ist entscheidend für das Leben auf der Erde – 20 Prozent unseres Sauerstoffs und 60 Prozent unseres Frischwassers kommen aus diesem herrlichen Regenwald. Doch der Druck auf die Politiker sei enorm und viele wollten aus finanziellen Gründen der Abholzung zustimmen und Umweltschutzbestimmungen über den Haufen zu werfen.
Die Umweltorganisation Avaaz will für eine Petition international 1,5 Millionen Unterschriften sammeln damit der Präsidentin für ein Veto den Rücken stärken. Nach Meinungsumfragen in Brasilien befürworten mehr als zwei Drittel der Bevölkerung ein Veto.

Weiterführende Informationen


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

keine

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.

IBAN: CH 0309000000604575581


Die Redaktion schliesst den Meinungsaustausch automatisch nach zehn Tagen oder hat ihn für diesen Artikel gar nicht ermöglicht.