SSS-DAS-SPIEL

Patrick Jerg: Das Spiel © zvg

Das Spiel: Ein tierisches Wissens- und Schätzspiel

Patrick Jerg /  Tierkenner kommen bei «All About Animals» auf den Prüfstand. Meist kennt man die Tiere gut, doch nicht in sämtlichen Kategorien.

Der Bongo hat in einem Orchester nichts zu suchen, doch auf welchem Kontinent bewegt er sich wohl? Der Dorfweber lässt eher auf einen mittelalterlichen Beruf schliessen, bevor man ihn im Tierreich ansiedelt. So findet man bei «All About Animals» 200 bekannte und weniger bekannte Tierexemplare. Zur grossen Übersicht sind sie alle auf einem grossen Poster kurz vorgestellt. Das hat zwar rein gar nichts mit dem eigentlichen Spiel zu tun, ist aber eine wunderbare Zugabe, die immer wieder neugierige Blicke anzieht.

Trotzdem sind wir schon mitten im Thema des Spiels angelangt. Jeder Spieler zieht eine zufällige Tierkarte und ordnet sie auf einer der vier ausliegenden Aussagetafeln möglichst richtig ein. Ist das Tier ein Allesfresser? Wiegt es mehr als 20 kg? Selbstverständlich kann man jede Aussage bejahen oder verneinen, indem man seine Tierkarte auf das entsprechende Punktefeld legt.

Warten auf das Veto

Nun erhalten die Mitspieler die Möglichkeit, Einsprache zu erheben. Bis zu drei Mal pro Partie dürfen sie eine Aussage anzweifeln. Das hat natürlich Auswirkungen auf die Punktevergabe. Doch Vorsicht, falsch angebrachte Zweifel werden bestraft. Ohne das Veto eines Mitspielers erhält der Kartenleger die Punkte zugesprochen, auch wenn die Aussage nicht richtig sein sollte.

Das führt zu sehr unterhaltsamen Momenten bei «All About Animals». Zieht man ein gänzlich unbekanntes Tier, lässt man sich am besten nichts anmerken und platziert es zielstrebig auf einem Feld. Mit einem geschickt eingesetzten Bluff kommt man oft ungeschoren davon. Sucht man mehr Risiko, setzt man seine Tierkarte zwischen zwei Aussagetafeln. Treffen beide benachbarten Aussagen zu, erhält man mehr Punkte. So bewegt man sich ständig in einem spannenden Mix aus Wissen und Schätzen.

Lehrreich auf mehreren Ebenen

Kein Zweifel, in einer Partie «All About Animals» lernt man sehr viel über die Tierarten und ihre Eigenschaften kennen. Und häufig lernt man noch viel mehr über die Mitspieler, die versuchen, ihre Wissenslücken geschickt zu verdecken und die tierischen Vorgaben ordentlich zu erfüllen. Das ist gar nicht so einfach.

Autor Peer Sylvester ist übrigens ein Wiederholungstäter. Bei «Big Cityz» hat er sich mit Städten beschäftigt und ebenfalls um eine Einordnung gebeten. Das tierische Thema liegt mir aber eindeutig mehr, denn es ist weniger von Zahlen und Fakten abhängig und bietet mehr Überraschungen. Und um den Artikel für alle Leserinnen und Leser ebenfalls lehrreich abzuschliessen: Der Bongo ist eine Antilopenart und lebt in Zentralafrika, während der Dorfweber seinen Beruf nicht sehr ernst nimmt. Er fliegt lieber als kleiner Vogel durch die Gegend im Süden Afrikas.

____________________

All About Animals
All About Animals

All About Animals

Ein Wissens-Schätz-Spiel von Peer Sylvester
Illustrationen: Laura Bednarski

Für 2-5 Personen | Ab 12 Jahren | 30 Minuten
Verlag: moses. | ca. 33.- Fr. / 27.95 Euro


Themenbezogene Interessenbindung der Autorin/des Autors

Patrick Jerg betreibt seit über 10 Jahren die Webseite brettspielblog.ch und veröffentlicht regelmässig Spielkritiken über Brett- und Kartenspiele.
_____________________
Meinungen in Beiträgen auf Infosperber entsprechen jeweils den persönlichen Einschätzungen der Autorin oder des Autors.

Zum Infosperber-Dossier:

Portrait Patrick Jerg 2

Das Spiel: Alle Beiträge

Spielen macht Spass. Und man lernt so vieles. Ohne Zwang. Einfach so.

War dieser Artikel nützlich?
Ja:
Nein:


Infosperber gibt es nur dank unbezahlter Arbeit und Spenden.
Spenden kann man bei den Steuern in Abzug bringen.



Die Redaktion schliesst den Meinungsaustausch automatisch nach zehn Tagen oder hat ihn für diesen Artikel gar nicht ermöglicht.

Die Schlagzeilen der täglich drei neusten Artikel erhalten Sie nach Wunsch täglich oder wöchentlich.

Vielen Dank, dass Sie unseren Newsletter abonnieren!

Der Bestätigungslink ist nicht mehr gültig.