Obama: Null-Lösung für Afghanistan?

Robert Ruoff © rr
Robert Ruoff / 09. Jul 2013 - Der US-Präsident ist frustriert von den Spannungen mit dem afghanischen Präsidenten Karzai.

Barack Obama hat genug. Der US-Präsident erwägt nach einem Bericht der „New York Times (NYT)“, die amerikanischen Truppen bis zum letzten Mann aus Afghanistan abzuziehen. Das würde heissen, dass nach 2014 kein amerikanischer Soldat mehr in Afghanistan im Einsatz wäre. Bisher sprachen die amerikanische und die afghanische Regierung darüber, einige „restliche“ Einheiten auch noch nach 2014 in Afghanistan zu belassen.

Obama, so heisst es, sei zunehmend frustriert über die Spannungen mit Afghanistans Präsident Karzai. Die Beziehungen haben einen Tiefpunkt erreicht, berichten namentlich nicht genannte europäische und amerikanische Offizielle, seit die USA im vergangenen Monat direkte Freidensgespräche mit den Taliban begonnen haben. Karzai beschuldigt die Amerikaner, sie wollten mit den Taliban einen Separatfrieden abschliessen.

Eine Videokonferenz vom 27. Juni zwischen Obama und Karzai, die dem Spannungsabbau hätte dienen sollen, soll nicht viel gebracht haben, meldet die „NYT“ nach Informationen von Kennern der Vorgänge. Nach dieser jüngsten Enttäuschung sei die „Zero-Option“ wieder auf die Liste jener Handlungsmöglichkeiten gebracht worden, die „erntshaft in Erwägung gezogen“ würden.

Zurzeit stehen noch etwa 63'000 amerikanische Soldaten in Afghanistan. Bis Februar 2014 soll die Zahl auf 34'000 abgebaut werden.

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.