Verkehrsminister Andreas Scheuer, eine Wutbürgerin und Isaac Newton © zdf

«Keine Beweise» dafür, dass 1 + 1 = 2 ergibt

Red. / 28. Dez 2019 - Fakten haben zurzeit einen schweren Stand: Minister Andreas Scheuer streitet mit Isaac Newton über Wahrheit und Fake News.

Dass 1 + 1 auch 3 ergeben könnte, «liest man in den Medien nie», empört sich eine Wutbürgerin.

Die köstliche Satire stammt aus der ZDF-Sendung «Die Anstalt» vom 10. Dezember 2019. Es lohnt sich, sechs Minuten dafür zu reservieren:

Zum Video: 1+ 1 = 3

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

4 Meinungen

1 + 1 = 2 ist kein Fakt, sondern ein Axiom.

1 + 1 = 3 hätte man auch wählen können um darauf ein in sich schlüssige Arithmetik aufzubauen. Die wäre nur nicht praktisch.
Ralf Schrader, am 28. Dezember 2019 um 11:39 Uhr
So viel Aufklärung wie in der «Anstalt» in Form von Satire gibt es im SRF nirgends. Weshalb eigentlich?
Ruedi Beglinger, am 28. Dezember 2019 um 15:33 Uhr
Leider verstehe ich den Sinn dieser Aussage nicht: «Dass 1 + 2 auch 3 ergeben könnte, «liest man in den Medien nie», empört sich eine Wutbürgerin.» Nach der gängigen Lehre ergibt die Addition 1+2 tatsächlich in der Summe 3. Weshalb also die Empörung der Wutbürgerin?
Peter Berlepsch, am 28. Dezember 2019 um 22:18 Uhr
@Berlepsch. Danke für den Hinweis. Das war ein Schreibfehler. Die Frau empört sich im Video darüber, dass man in den Medien nie lese, dass 1+1=3 sein könnte.
Urs P. Gasche, am 29. Dezember 2019 um 08:54 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.