Drei Minuten zum Todestag von Kurt Marti

 Red. © Thinkstock.502581798
Red. / 13. Feb 2020 - ... wo kämen wir hin ..., wenn niemand ginge, um zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

Vor drei Jahren ist Schriftsteller und Pfarrer Kurt Marti gestorben. Aus diesem Anlass ging der Hessische Rundfunk auf eine unbequeme Frage Martis ein, die heute genauso aktuell sei wie damals, als er sie formulierte.

*****************************************************************

Andrea Maschke im Hessischen Rundfunk

*****************************************************************

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

Keine

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Eine Meinung

Schöne drei Minuten für Kurt Marti. Es gibt bloss einen Schönheitsfehler. Dieses Marti-Gedicht sollte man sich nicht in standarddeutscher Übersetzung präsentieren lassen, immerhin erschien es 1967 in einer Sammlung mit dem Titel «Rosa Loui. vierzg gedicht ir bärner umgangsschprach». Dort (S. 22) lautete es so:
wo chiemte mer hi?
wo chiemte mer hi
wenn alli seite
wo chiemte mer hi
und niemer giengti
für einisch z’luege
wohi dass me chiem
we me gieng
Fredi Lerch, am 13. Februar 2020 um 13:17 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.