Medien: Service public oder Kommerz

SRG Logo

Argumente zur Rolle und zur Aufgabe der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG.
In der Westschweiz und im Tessin gibt es nur grosse Schweizer TV- und Radioprogramme, weil die deutsche Schweiz mit Gebühren und Werbegeldern dazu beiträgt. Ohne hohe Einschaltquoten und hohe Werbeeinnahmen von SRF TV wäre das föderalistische Angebot der SRG nicht zu finanzieren.

srg
Seite wechseln:
  • 1
  • 2

Arena: Mehr Durchblick bei der SRG

Robert Ruoff / 21. Jun 2015 - Das neue Format der «Arena» kann ergiebig werden, wenn die Übungsanlage stimmt.

Robert Ruoff

> Kommentar

SRG: Selbstkritische Analyse gefragt

Robert Ruoff / 16. Jun 2015 - Die SRG-Spitze verharmlost das massive Unbehagen an der SRG, das die RTVG-Abstimmung zeigt.

 Red.

> Sperberauge

Zustimmung zu SRG-Gebühren in Grafik

Red. / 14. Jun 2015 - Auf unserer Grafik können Sie die kantonalen Stimmverhältnisse auf einen Blick ablesen.

Christian Müller

> Kommentar

Service public: der Professor liegt falsch

Christian Müller / 07. Jun 2015 - Der Service public könne auch von den privaten Medien wahrgenommen werden, meint Prof. Urs Saxer. Service public – missverstanden.

«Privat» wird ziemlich teuer

Robert Ruoff / 05. Jun 2015 - Die Kampagne der Lobbyisten unterschlägt, dass ihr Medienmodell das Publikum mehr kostet als die vorgeschlagene Mediengebühr.

Schweizer Medien machen Politik im Eigeninteresse

Christian Müller / 02. Jun 2015 - Das Forschungsinstitut Öffentlichkeit und Gesellschaft fög hat die Berichterstattung zur RTVG-Abstimmung unter die Lupe genommen.

Die Kampagne der Lobbyisten

Robert Ruoff / 01. Jun 2015 - In der SRF-«Arena» treffen Lobbyisten auf eine sachkundige Bundesrätin und einen engagierten SP-Präsidenten. Das Resultat ist klar.

Peter G. Achten

> Kommentar

Zwischenruf: Staatsfernsehen gibt es in Nordkorea

Peter G. Achten / 30. Mai 2015 - Der Abstimmungskampf über die SRG-Gebühren, nein, «Zwangsgebühren», weckt das unschöne Bild einer Bananen-Republik.

Fernsehgebühren: VR-Präsident gab den Takt vor

Urs P. Gasche / 15. Mai 2015 - Der oberste Tamedia-Chef machte sein dezidiertes Nein zur SRG-Gebührenvorlage klar und deutlich. Fast alle Chefredaktoren spuren.

Urs P. Gasche

> Sperberauge

SRG: SoZ verbreitet falsche Zahlen

Urs P. Gasche / 26. Apr 2015 - Billige Stimmungsmache: Mit ihrer heutigen Roger-de-Weck-Schlagzeile lag die Sonntags-Zeitung daneben.

Privater TV-Schabernack statt Service Public

Niklaus Ramseyer / 16. Apr 2015 - Die Champions League zeigt schön, was wir an der SRG haben. Und was uns droht, wenn die TV-Privatisierer am 14. Juni gewinnen.

Pietro Supinos Sprecher schweigt jetzt ebenfalls

Urs P. Gasche / 15. Apr 2015 - Der Tamedia-Verleger will das Fernsehen SRF und die SRG dezimieren, beantwortet aber wesentliche Fragen von Infosperber nicht.

Pietro Supino redet am Wesentlichen vorbei

Urs P. Gasche / 31. Mär 2015 - Der Tamedia-Verleger will die SRG aushöhlen, um den Zeitungen zu helfen. Seine radikalen Forderungen ignorieren die Rolle der SRG.

Ausverkauf des Service public

Andreas Zumach, Genf / 15. Mär 2015 - Gesundheit, Bildung, Energie, Wasser: Das Tisa-Abkommen soll weltweit Dienstleistungen liberalisieren. Jetzt regt sich Widerstand.

SP: Service Public-Geld für demokratische Medien

Robert Ruoff / 23. Apr 2013 - Ein politisches Medienprojekt der Sozialdemokratischen Partei benennt ein Problem und produziert Fragen.

Der zähe Kampf der SVP um die Medienmacht

Robert Ruoff / 11. Apr 2013 - Die SVP ist medienpolitisch aktiv wie keine andere Partei. Das politische Ziel: mehr ungefilterter Einfluss.

Robert Ruoff

> Kommentar

Verleger und SRG: Das Ende der Ausreden

Robert Ruoff / 16. Sep 2012 - Der Bundesrat hat im Streit über die Internet-Werbung entschieden. Verleger und SRG stehen damit vor einer klaren Herausforderung.

An der Medienfront: die libertäre Einsatztruppe

Robert Ruoff / 23. Dez 2011 - In der verschärften Krise ist die «Operation BaZ» ein Vorstoss für die Vorherrschaft der Marktmacht über die Demokratie.

Seite wechseln:
  • 1
  • 2