Eine Werbekampagne gegen die Gratis-Zeitungen. Leider ist sie nur von der Solothurner Zeitung ins Blatt gesetzt worden...

Christian Müller / 12. Nov 2011

Allen anderen Tageszeitungen der Schweiz wurde die Werbe-Kampagne zwar honorarfrei zur Publikation angeboten, aber von keiner einzigen übernommen. Offensichtlich dachten damals noch alle Schweizer Verleger, sie könnten mit dem Geschäftsmodell der Gratis-Zeitung in Kürze viel Geld verdienen.

Nichts getan, aber später gejammert - und wie!

Ja, ausser der Vogt-Schild Medien Gruppe in Solothurn hat kein Schweizer Verlag etwas gegen die aufkommenden Gratis-Zeitungen unternommen. Da waren die deutschen Verleger deutlich gescheiter: Sie hielten zusammen und wehrten sich gemeinsam gegen jeden, der mit der Herausgabe einer Gratis-Zeitung liebäugelte oder sogar einen Versuch wagte. Mit Erfolg.

Dafür werden jetzt Elefanten-Tränen vergossen. Die redaktionellen Inhalte seien nichts mehr wert...

(cm)

Weiterführende Informationen

Denke daran: Es gibt keine Gratis-Zeitungen. Die ganze Kampagne.

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.