- © Patrick Chappatte in «Le Temps»

Die Gewaltherrschaft von Erdoğan

Red. / 14. Dez 2016 - -

-

Themenbezogene Interessen (-bindung) der Autorin/des Autors

-

Meinungen / Ihre Meinung eingeben

Ähnliche Artikel dank Ihrer Spende

Möchten Sie weitere solche Beiträge lesen? Ihre Spende macht es möglich:

Mit Kreditkarte oder Paypal - oder direkt aufs Spendenkonto für Stiftung SSUI, Jurablickstr. 69, 3095 Spiegel BE
IBAN CH0309000000604575581 (SSUI)
BIC/SWIFT POFICHBEXXX, Clearing: 09000

Ihre Spenden können Sie bei den Steuern abziehen.

Einzahlungsschein anfordern: kontakt@infosperber.ch (Postadresse angeben!)

Eine Meinung

Die Türkei war vor der Gewaltherrschaft Erdogans, die Chappatte in «Le Temps» sehr gut «illustrierte», immer wieder ein guter Kunde der Schweizer Rüstungsindustrie, auch unter der Herrschaft der Militärs. Diese Schweizer Waffen setzt Erdogan vermutlich jetzt auch gegen den Kurden ein. Allein von 1981 - 1994 bezog die Türkei für über 420 Millionen Franken Kriegsmaterial aus der Schweiz. Diese Waffenexporte erfolgten ungeachtet dessen, dass die Türkei seit 1974 den nördlichen Teil Zyperns besetzt hielt und gefährliche Spannungen mit Griechenland bestanden. Am 12. September 1980 putsche sich sogar das türkische Militär an die Macht. Alle Parteien wurden damals verboten, Gewerkschaften, Stiftungen und Vereine. Tausende politische Gefangene wurden gefoltert und zum Tode verurteilt. Dieser Putsch wurde vom CIA unter dem US-Präsidenten Jimmy Carter massgeblich unterstützt. Die USA hatten im Januar 1980 mit der Türkei einen neuen Militärvertrag über die Einrichtung von 26 Stützpunkten, wie der Spionagestation Sinop am Schwarzen Meer und dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik am Mittelmeer ausgehandelt, wie Armin Wertz in seinem Buch „Die Weltbeherrscher, Militärische und geheimdienstliche Operationen der USA“ dokumentierte. - Armin Wertz, Die Weltbeherrscher, Militärische und geheimdienstliche Operationen der USA. Westend und
http://www.schandfleck.ch/news/2005/m%E4rz_05/frei_2_maerz05.html
Heinrich Frei, am 15. Dezember 2016 um 12:31 Uhr

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein, um Ihre Meinung unter Ihrem richtigen Namen zu äussern. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Achtung: Die Länge der Einträge ist beschränkt und wir erlauben nicht, zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander zu platzieren. Unnötig herabsetzende Formulierungen ändern oder löschen wir ohne Korrespondenz.