Dürfen Erwerbslose an der Börse auf ihre alte Firma setzen – damit wenigstens ihr Geld Arbeit hat? Und SozialhilfeempfängerInnen?

Jürgmeier / 06. Mär 2015

Eine Antwort

An sich dürften sie schon Geld an der Börse investieren, falls sie denn solches hätten. Doch muss man annehmen, dass Erwerbslose ihr Geld für Wichtigeres benötigen, oder es mindestens relativ flüssig halten, um es im Notfall zur Verfügung zu haben. Falls sie wirklich Geld haben, könnten sie es besser dazu verwenden, um sich allenfalls selbständig zu machen.
Ausserdem muss man sich klar machen, dass Geld niemals arbeitet. Die Behauptung, Geld würde arbeiten, ist eine Verschleierung von Tatsachen. Es sind nur sehr Reiche, die andere Leute für sich arbeiten lassen können und so aus viel Geld noch mehr Geld machen.
Daniel Nägeli, am 09. Mai 2015 um 18:16 Uhr

Ihre Antwort

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Antwortseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Antworten schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Antwortseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.

 

Frühere 'Wer weiss die Antwort'