Bibel-Verbrennung © ss

Bibel-Verbrennung

Ägyptische Muslime wegen Blasphemie vor Gericht

Red. / 27. Sep 2012 - In Kairo hat die Staatsanwaltschaft gegen zwei Islamisten Anklage wegen Blasphemie erhoben, weil sie Bibeln verbrannt hatten.

Einer von ihnen soll während der Proteste gegen die US-Botschaft vor zwei Wochen in Kairo eine Bibel verbrannt haben. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur Mena wird das Verfahren am Sonntag beginnen. Das stimmt die konservative Frankfurter Allgemeine Zeitung hoffungsvoll: «Säkular sieht anders aus. Wenigstens aber zieht die ägyptische Justiz nicht mehr eine Religion einer anderen vor. ... Die ägyptische Gesellschaft ist tiefreligiös, das gilt für Muslime wie für Christen. In die neue Verfassung soll erstmals ein Passus aufgenommen werden, dass nicht nur, wie bisher, das islamische Recht Hauptquelle der Gesetzgebung sei, sondern dass für Christen und Juden das Personenstandsrecht ihrer Konfession gelte. Im Sinne der säkularen Ordnungen des Westens ist das nicht. Aber es gibt, immerhin, hoffnungsvolle Zeichen, dass künftig Christen in Ägypten nicht schlechter behandelt werden als Muslime.»

---

Quelle: Eurotopics

Noch keine Meinungen

Ihre Meinung

Loggen Sie sich ein. Wir gestatten keine Meinungseinträge anonymer User. Hier können Sie sich registrieren.
Sollten Sie ihr Passwort vergessen haben, können Sie es neu anfordern. Meinungen schalten wir neu 9 Stunden nach Erhalt online, damit wir Zeit haben, deren Sachlichkeit zu prüfen. Wir folgen damit einer Empfehlung des Presserats. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge, welche andere Personen, Institutionen oder Unternehmen beleidigen oder unnötig herabsetzen, oder sich nicht auf den Inhalt des betreffenden Beitrags beziehen, zu kürzen, nicht zu veröffentlichen oder zu entfernen. Über Entscheide der Redaktion können wir keine Korrespondenz führen. Zwei Meinungseinträge unmittelbar hintereinander sind nicht erlaubt.

 

Frühere 'Freier Titel'